MSV Duisburg startet mit Heimniederlage in die Saison

msv-heidenheim-227Bitter war die Nachricht, das der MSV Duisburg wegen „Fehlkalkulationen“ die Lizenz für die 2. Bundesliga verweigert wurde und der Zwangsabstieg besiegelt war. Dennoch zeigten die Fans heute, das diese Entscheidung keinen Bruch in ihrer Leidenschaft und Liebe zum Verein zur Folge hatte. Es fanden sich am heutigen Spieltag 18.111 Zuschauer im Stadion an der Wedau ein. Noch vor Anpfiff  feierte der Fanblock den MSV Duisburg mit lautstarken Gesängen. „Das ist wie in Berlin“, merkte Stadionsprecher Stefan Leiwen an. Offensichtlich wollten die Fans die Pokalstimmung 2011 am heutigen Tage toppen und wurden immer lauter. Gänsehaut pur. Die 3. Liga kaum spürbar. Dennoch mussten die Zebras sich heute dem Aufstiegsfavoriten Heidenheim 0:1 geschlagen geben. Kevin Wolze musste wegen eines groben Foulspiels den Platz mit einer roten Karte verlassen.

Wegen des starken Andranges an der Tageskasse wurde das Spiel ca. 10 Minuten später angepfiffen.

Schon in den ersten Spielminuten zeigten die Zebras, dass sie nicht in Liga drei verweilen wollen und gaben das Tempo des Spiels vor. In der 9. Spielminute musste Tanju Öztürk verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Als Ersatz kam Deniz Aycicek ins Spiel. In der 15. Spielminute sollte ein Freistoß von Kevin Wolze die Führung bringen, doch das Leder verfehlte den Kasten der Heidenheimer. In der 18. Spielminute passte Sascha Dum auf Aycicek, der sich vor dem Tor der Heidenheimer befand. Dieser versuchte mit der Pieke einzunetzen, doch der Ball lupfte übers Tor hinweg. Der weitere Spielverlauf der ersten Halbzeit zeigte reichlich Lücken und Fehler im System der Zebras, welche sich die Heidenheimer zum eigenen Vorteil zu Nütze machten und immer und immer wieder den Weg zum Tor der Duisburger fanden. Nach und nach zeigte sich Heidenheim überlegener und strukturierter als der MSV Duisburg. Dennoch dominierten die Zebras das Spiel in der ersten Halbzeit, angepeitscht von den Fans.

In der zweiten Halbzeit konnte man einen leichten Rückschlag bei den Zebras erkennen. Weitere Fehlpässe und Lücken boten reichliche Chancen für den Gegner. Heidenheim ließ den Duisburgern kaum reale Chancen. Zoundi versuchte es in der 50. Spielminute von links, doch der Ball landete nur auf das Netz auf dem Tor. Schon darauf versuchte Kevin Wolze es mit einem Freistoß aus gut 18 Metern, doch auch er verfehlte den Kasten.
Der Spielverlauf der zweiten Halbzeit wirkte ausgeglichen. Keine der Mannschaften ließ weitere brandgefährliche Szenen in den Strafräumen zu. Die Fans versuchten weiterhin, das Team mit immer lauter werdenden Fangesängen nach vorne zu treiben. Doch in der 76. Spielminute dann das Unfassbare. Nach einem Freistoß geriet Grießbeck an den Ball, nutzte die Gelegenheit und schob den Ball zur 0:1 Führung für sein Team ein. Die Menge schien geschockt. Für einen Moment Stille im Stadion. Die Zebras gaben im weiteren Verlauf des Spieles alles, um zumindest den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber kläglich. Zu erwähnen sei hierbei aber auch eine unterirdische Leistung von Schiedsrichter Steegemann, der zu seinem krönenden Abschluss Kevin Wolze nach einem rüden Foulspiel gegen Deutsche mit einer roten Karte vom Spielfeld verwies. So ließ auch MSV-Fan und Duisburger Oberbürgermeister Sören Link verlauten, dass er selten so einen schlechten Schiedsrichter erlebt habe. MSV-Legende Ferry Schmidt merkte an, dass die Gäste aus Heidenheim verdient gewonnen hätten.

Die Fotostrecke zum Spiel können Sie unter folgenden Link abrufen: http://xtranews.de/imagedesk/index.php/MSv-Duisburg/msv-heidenheim

Aufstellung:

MSV Duisburg:

Ratajczak – Ofosu-Ayeh, Bollmann, M. Kühne, Dum – Feisthammel, T. Öztürk – Gardawski, Wolze, Zoundi – Onuegbu

Einwechslungen:

9. Aycicek für T. Öztürk
77. Tsourakis für Zoundi
83. Güll für Feisthammel

Reservebank:

Lenz (Tor),M’Bengue,Rybacki

Trainer:

Baumann

Comments are closed.