Klimaschutzsiedlung in Duisburg-Neumühl

Der Schutz des Klimas ist zu einer dringlichen Aufgabe geworden. Erderwärmung, Extremwetterlagen, ansteigende Meeresspiegel beschreiben Prozesse, die längst wirken und deren Tendenzen immer wieder zu erschreckenden Prognosen führen. Dabei sind alle Gefährdungspotentiale nicht einmal bekannt oder abschätzbar. Im Hinblick auf die Eisschmelze werden neue Entdeckungen (Spiegel-Online) gemacht. Beobachtbare Prozesse, wie auf Grönland, bleiben unberücksichtigt, wie weil für eine wissenschaftliche Auswertung (Espere) hinreichende Daten fehlen. Und die zu erwartenden Ernähungskatastrophen (Spiegel-Online) werden nur eine Folge von vielen sein.

Ein zentraler Faktor, der die Erderwärmung begünstigt, ist der weltweite CO2-Ausstoß. Industrie, Verkehr, aber auch die Wohnverhältnisse, der  hausbedingte Energiebedarf, können für diesen Ausstoß verantwortlich gemacht werden. Zu einer umsichtigen Politik gehört deshalb die Förderung von sogenannten Klimaschutzsiedlungen, wie dies in NRW geschieht. Inzwischen ist auch in Duisburg-Neumühl eine Siedlung entstanden, an der Bastenstrasse 40-54, die den Anforderungen genügt. Bauherr ist die Dr. Stracke Immobilien. Den Vertrieb der Eigentumswohnungen hat ein Wittener Immobilienmakler übernommen: Tasdelen Immobilien.

In Neumühl sind aus dem Bestand der 50er Jahre 24 Wohnungen als Klimaschutzsiedlung errichtet worden. Gesorgt wurde für eine kontrollierte Be- und Endlüftung und für einen hohen Wärmedämmgrad, der zu niedrigen Heizkosten (ca. 40ct/qm Wfl.) führt. Das Areal umfasst ca. 6000 qm. Detailliertere Informationen enthält ein bereitgestelltes PDF.

Comments are closed.