„Neue Akzente für kommunale Infrastrukturen“ – Minister Groschek kommt nach Rheinhausen

Das im Zusammenhang mit Zuwanderern aus Südost-Europa in die öffentliche Diskussion geratene „Problemhaus“ in Bergheim, die seit langem problematisierten „Weißen Riesen“ in Hochheide sowie auch zunehmende Leerstände in Wohnquartieren und Handelslagen in Rheinhausen und Homberg zeigen, dass das Thema „Schrottimmobilien“ auch im Duisburger Westen dramatisch an Bedeutung gewinnt. Wie den Medien zu entnehmen war, hat sich die Landesregierung dieses Themas intensiv angenommen, und nicht zuletzt auf Druck aus NRW wurde vor kurzem eine Änderung des Baugesetzbuches vorgenommen, die den Kommunen Instrumente an die Hand geben soll, gegen Missstände effektiver vorgehen zu können.

Die Rheinhauser SPD-Ortsvereine haben nun den Minster für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Michael Groschek, nach Rheinhausen eingeladen, um mit ihm über dieses und andere wichtige Themen zu diskutieren. Sicherlich wird dabei auch das „Dauerbrenner“-Thema „Verkehr“ eine nicht unwesentliche Rolle spielen.

Zu dieser Veranstaltung des SPD-Bezirksverbandes Rheinhausen unter dem Motto

„Neue Akzente für kommunale Infrastrukturen“

am Mittwoch, dem 26. Juni 2013, um 18.30 Uhr,
im Vereinsheim des VfL Rheinhausen,
In den Peschen 100, 47228 Duisburg

sind alle interessieten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich eingeladen.

Comments are closed.