SV Sandhausen Gerd Dais muss gehen – Ex-Duisburger Heiko Scholz Nachfolger?

Der SV Sandhausen hat am heutigen Montag seinen Chef-Trainer Gerd Dais beurlaubt.

Platz 18 unter den Erwartungen

Der Aufsteiger, welcher zum ersten mal in der Vereinsgeschichte in Liga zwei agiert steht in der Tabelle auf dem letzten Tabellenplatz, sprich Platz 18. Nach einem eigentlich guten Start in die neue Saison entwickelten sich in den vergangenen Wochen die sportlichen Ereignisse zum negativen.

18 Gegentore in fünf Spielen

In den letzten zwei Partien ganze 11 Gegentreffer. Eine Bilanz, welche den Verantwortlichen des SV Sandhausen scheinbar keine andere Wahl ließ als ihren Trainer am Montagnachmittag von seinen Aufgaben freizustellen.

So verlor die Mannschaft ihre Meisterschaftsspiele klar und deutlich, in nur 5 Spielen kassierte das Team von Gerd Dais ganze 18 Gegentore.

Verantwortlichen fiel die Beurlaubung schwer

„Wir haben gemeinsam nach Lösungen gesucht, denn ein bislang erfolgreicher Trainer entbindet man nicht so einfach seiner Aufgabe“, macht Jürgen Machmeier deutlich, dass es eine extrem schwierige Entscheidung war, „denn Gerd Dais steht letztendlich für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte mit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga“. In die Entscheidung war zudem der engere Vorstand mit einbezogen. Auch für Otmar Schork, dem Geschäftsführer, der gemeinsam mit dem Trainer am Aufstieg bastelte, war die Beurlaubung alles andere als eine leichte Entscheidung: „Sie wurde schweren Herzens getroffen, doch wir waren trotz der großen Verdienste von Gerd einfach zum Handeln gezwungen“

Interimslösung noch nicht bekannt – Heiko Scholz Nachfolger von Dais?

Ein Name fiel in Sandhausen nach der Beurlaubung von Dais direkt. Ein Fan rief „Der Scholle aus Duisburg ist doch frei, oder nicht?“

Auch in Reporterkreisen fiel mehrfach der Name Scholz.

Heiko Scholz trat am vergangenen Dienstag von seinem Amt als Chef-Trainer beim Tabellenführer der Regionalliga West zurück.

Scholz gilt als Trainer mit Konzept und Erfolgsgarantie.

Scholz genannt Scholle erreichte mit dem MSV Duisburg, wo er sechs an halb Jahre tätig war zwei mal den Aufstieg in die erste Bundesliga und bewies dort nach drei Trainerentlassungen Ruhe, er übernahm 3 mal das Amt des Interimstrainer. Mit Erfolg unter Scholz punkteten die Zebras wieder in der ersten Liga (2006).

Warum würde Scholz zu Sandhausen passen?

Scholz zog es nach seinem Rückzug bei den Zebras in die Provinz, er brachte Germania Windeck mit einem Aufstieg in die Regionalliga, der Aufstieg wurde sportlich erreicht, aber mit der Lizenz klappte es nicht.

Zudem gewann Scholz zwei mal den Bitburger Pokal und zog somit mit seiner Germania in den DFB Pokal, wo man 2010 die Bayern ärgerte.

Anschließend ging Scholz nach Köln, wo er in seiner ersten Saison den Aufstieg in die Regionalliga erreichen konnte und bis zu seinem Rücktritt als Aufsteiger in der Regionalliga West vor den Traditionsclubs, wie Rot Weiss Essen oder Rot Weiß Oberhausen Platz eins belegen konnte.

Aber ein Scholz-Wechsel nach Sandhausen gilt als unwahrscheinlich, da nach Xtranews-Informationen bei Scholz Anfragen aus der Bundesliga vorliegen, wo er ein Co-Trainer Amt übernehmen könnte.

 

 

 

 


 

Comments are closed.