Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes in der Job-Agentur

Gegen 09.05 Uhr erhielt die Polizei am Mittwoch (26.09.) die Information, dass es im Gebäude der Job-Agentur an der Stresemannallee eine Bedrohung zum Nachteil einer Mitarbeiterin gekommen war. Beim Eintreffen der ersten Kräfte gaben Mitarbeiter Hinweise auf eine schwer verletzte Sachbearbeiterin. Die Frau hatte offensichtlich Verletzungen durch Stiche erlitten. Weiterhin gab es Zeugen, die Hinweise auf einen Tatverdächtigen geben konnten. Dieser Mann konnte wenig später in unmittelbarer Nähe angetroffen werden. Bei dem Opfer handelt es sich um eine 32 Jahre alte Frau, die nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde und wenig später dort verstorben ist. Der festgenommene Mann ist ein 52-Jähriger, der in Neuss wohnt. Insgesamt 15 Personen mussten im Gebäude wegen eines erlittenen Schocks von Notärzten und Notfallseelsorgern betreut werden. Eine Mordkommission, unter Leitung eines Beamten der Kriminalhauptstelle aus Düsseldorf, hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Donnerstag wird die Staatsanwaltschaft und die Polizei weitere Hintergründe zur Tat bekannt geben.

One thought on “Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes in der Job-Agentur

  1. Es ist ein absolut dramatischer Fall, der mich mit Trauer erfüllt. Auch wenn evtl. von irgendeinem Fehlverhalten des Sachbearbeiters ausgegangen werden könnte, ist jede Form der Gewalt abzulehnen. Man sieht, wohin Hassaufrufe, zb. auch hier im Netz, führen können. Sicherlich ist das heutige HartzIV System falsch und gehört in der Form, wie es heute ist, abgeschafft. Aber nochmal: Gewalt ist keine Lösung! Mir tut auch der Messerstecher in sofern leid, man weiss ja nicht ob er psychisch verwirrt war oder was ihn zu der Tat bewegt hat, das darf in der heutigen Gesellschaft auf keinen Fall vorkommen. Es zeigt mir aber auch, das eine Organisation wie die Mitläufer mit ihrem Weg auf dem richtigen Weg ist, in der Form, das man eben Betroffene („Kunden) nicht alleine lässt und ihnen auf deeskalierende Art und Weise hilft ihre Interessen zu vertreten.