Weiterbildung auch für Auszubildende – Duisburger DGB Jugend begrüßt den rot-grünen Koalitionsvertrag

Duisburg – Die DGB Jugend Duisburg-Niederrhein begrüßt den gestern vorgelegten Koalitionsvertrag der rot-grünen Landesregierung. Als positiv hervorzuheben ist die feste Absicht, das Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz um die Auszubildenden zu erweitern. Dazu erklärt Ünsal Başer, Vorsitzender der DGB Jugend: „Es hat mehr als 30 Jahre gebraucht, bis die Forderung der Gewerkschaftsjugend nach einem Weiterbildungsgesetz für Azubis nun umgesetzt wird. Das Gesetz wird jungen Menschen neue Bildungsmöglichkeiten eröffnen, die über ihre Ausbildung hinausgehen. So erhöht Weiterbildung nicht nur die persönlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sondern vermittelt die Möglichkeiten der Teilhabe an demokratischen Prozessen.“

 

Das Arbeitnehmerweiterbildungsgetz NRW wurde 1981 beschlossen und berechtigt zu fünf Arbeitstagen Bildungsurlaub im Jahr. Als Bildungsurlaub werden Seminare anerkannt, die der beruflichen oder politischen Bildung dienen. Der Gesetzgeber verfolgt damit das Ziel, neben dem erforderlichen Sachwissen für die Berufsausübung auch das Verständnis der ArbeitnehmerInnen für gesellschaftliche, soziale und politische Zusammenhänge zu verbessern und damit die in einem demokratischen Gemeinwesen anzustrebende Mitsprache und Mitverantwortung in Staat, Gesellschaft und Beruf zu fördern.

Comments are closed.