Frohe Pfingsten Euch Allen!

Frohe Pfingsten, meine lieben Glaubensbrüder und –schwestern! Frohe Pfingsten auch Euch Allen, die Ihr anders, also – machen wir uns nichts vor! – falsch glaubt. Im günstigeren Fall; im ungünstigeren Fall: an etwas Falsches glaubt. Ihr Armen! Ihr könnt ja in aller Regel nichts dafür. Im Gegensatz zu meinen lieben atheistischen Freunden, die aus freien Stücken den Weg in die Verdammnis für alle Ewigkeit plus schätzungsweise drei Tage länger gewählt haben. Tja Pech, hättet Ihr Euch vorher überlegen sollen! Mir egal. Auch Euch Ungläubigen wünsche ich in meiner grenzenlosen Güte frohe Pfingsten!

Pfingsten, Ihr Lieben alle miteinander, ist das Fest … – mmhh, wie soll ich sagen?! – ist eines der drei höchsten christlichen Feste. Oder – ich hab´s! – sagen wir mal so: Weihnachten, da feiern wir die Geburt unseres Herrn Jesus. Ostern feiern wir – nein, nicht seinen Tod, das machen wir ja schon am Karfreitag – seine zweite Geburt, um es einmal so zu sagen. Auferstehung! Also: unser Herr Jesus war schon kurz tot, hatte sich dann aber wieder einen Rappel gegeben und sich gesagt: „Nichts da! Ich stehe wieder auf.“ So, und das dritte hohe Fest ist Pfingsten. Eindeutig kein Geburtstagsfest, sondern das Fest eines Anderen.

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes. Wem sage ich das?! Der Heilige Geist ist – Wie bitte? Was meinen Sie? Der Vater unseres Herrn Jesus? Nun, wollen wir mal sagen: in gewisser Hinsicht schon. Dieser Josef war ja nicht der Vater, vielmehr ist ja seine Braut, die Maria, gänzlich unbefleckt an unseren Herrn Jesus drangekommen. Und ja, da steckte der Heilige Geist dahinter. So gesehen ist Ihre Vermutung, er sei der Vater unseres Herrn, nicht völlig aus der Luft gegriffen. Nicht ganz falsch, allerdings aber auch nicht ganz richtig. Ich will sie nicht länger auf die Folter spannen und die Katze aus dem Sack lassen.

Der Vater unseres Herrn Jesus war und ist Gott persönlich. Gott Vater. Deshalb ist Herr Jesus doch auch der Sohn Gottes. Das weiß man aber! Und zugegeben: genau genommen war das jetzt auch nicht die Frage. Die Frage – meine lieben Brüder und Schwestern, liebe Falsch- und Ungläubigen – ist: wer oder was ist der Heilige Geist? Nun, lasst es mich einmal so sagen: er ist der Dritte im Bunde. Denn der eine Gott sind die folgenden Drei: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Und den letzteren feiern wir eben an Pfingsten. Da hatte er sich nämlich erstmalig so richtig gezeigt, ziemlich spektakulär sogar.

 

Es ist also alles gar nicht so kompliziert; aber dennoch: „Viele Menschen können aber mit diesem Fest gar nichts mehr anfangen“, wie Ursula Braxmaier leider feststellen muss. Meine Glaubensschwester Ursula ist Pfarrerin in Fichtenberg. Sie lässt offen, ob die vielen Menschen, die mit Pfingsten „nichts mehr anfangen“ können, früher etwas konnten oder ob es vielleicht ganz andere Menschen waren, die dereinst noch konnten, was viele heute nicht mehr können. Ursula will nämlich etwas Anderes; Ursula will „versuchen, Pfingsten einmal ein wenig anders zu erklären“.

So zum Beispiel: „Oben und Unten sind nicht zwei getrennte Welten, Gott und Mensch, Himmel und Erde. Der Geist Gottes, so sagen es die alten Geschichten, weht, wo er will. Er durchweht alles“, so sagt es Schwester Braxmeier, „und schafft immer wieder neu Leben. So geschieht Pfingsten immer wieder.“ Logisch, jedes Jahr einmal, sieben Wochen nach Ostern. Go on, Ursula! „Unsere Erde ist vom Geist Gottes durchwoben. Sie ist nicht ein am Rande der Milchstraße vergessenes und zufällig herumirrendes Abfallprodukt kosmischer Katastrophen, sondern unsere Erde ist für uns Dach und Weg, ist Musik und Liebe, ist Möglichkeit und Weite.“

Ja, so ist sie, unsere Erde. Musik und Dach, Liebe und Weg, und die Möglichkeit, auch einmal ganz weit auszuholen, wenn es sein muss sogar bis an den Rand der Milchstraße. Ihr seht, liebe Brüder und Schwestern und, falls Ihr so beknackt seid, immer noch mitzulesen, liebe Falsch- und Ungläubigen: „Pfingsten ist kein pflegeleichtes Fest. Es ist auch jenes Fest unserer großen Kirchenfeste, an dem die wenigsten zu den Gottesdiensten kommen.“ Sagt Ursula Braxmeier, und die muss es wissen! Warum man kommen sollte, wer der Heilige Geist und was Pfingsten ist, scheint sie allerdings auch nicht so ganz genau zu wissen.

Dem Kollegen Ingmar Hammann – er ist Pfarrer in Stedingen – geht es da ein Ideechen besser, was ihm jedoch auch nicht allzu viel nützt: „Dieser Geist von Pfingsten will auch uns erfüllen. Pfingsten will uns begeistern, stark machen zu einem Leben im festen Glauben“, predigt er mit feuernder und flammender Zunge. „Aber oft scheint uns diese Kraft und Begeisterung zu fehlen.“ Aber, aber, Bruder Ingmar! Wieso „Aber“? Ist es nicht so, dass wenn uns diese Kraft und Begeisterung nicht oft fehlte, wir dieses Pfingsten gar nicht bräuchten, das uns begeistern und stark machen will?! Anders gefragt, lieber Hammann: haben Festtage überhaupt irgendetwas zu wollen?

Schwierig, schwierig. Die Festtage, die Tücken des Alltags. „Als wir im Konfirmandenunterricht einmal über Pfingsten und den Heiligen Geist nachdachten“, berichtet Pastor Ingmar („wir dachten nach“), „und ich dann begeistert über die Anfänge der Kirche und das Wirken des Geistes erzählte – bekam ich als Antwort: Wir spüren aber nix.“ Die Jugend von heute! Undankbare Brut. Der Geist, der Heilige, wirkt und wirkt und wirkt … – doch diese Schnösel „spüren aber nix“. Armer Hammann! „Viele Menschen können aber mit diesem Fest gar nichts mehr anfangen“. Arme Braxmaier! Pfingsten, Pfingsten … – what the hell is pentecost?!

Wikipedia erwähnt dieses: „Im Neuen Testament wird in der Apostelgeschichte erzählt, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie zum Pfingstfest (Schawuot) … – Scha… – WOT?! Scha… – WOT?! He said Scha, I said wuot. He said Scha, I said what you want. Lasset uns hören und sehen, liebe Brüder und Schwestern! Und wer will und kann, möge mitsingen: das schöne Lied „Wot“, dargeboten von Captain Sensible – auf dem Album „Women and Captains First“. Ab dafür! Feel the force of the holy spirit!

WOT.

He said Captain I said what
He said Captain I said what
He said Captain he said what
He said Captain he said what you want

 

Enhanced by Zemanta

One thought on “Frohe Pfingsten Euch Allen!