Weitere Proteste gegen Atomtransporte in NRW

Moers – Von Seiten des Bundesverbands Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) wird auf eine neue Wendung in der Auseinandersetzung um die die drohenden Castor-Atommüll-Transporte von Jülich nach Ahaus hingewiesen. Anlass ist ein Schreiben von Bundesumweltminister Röttgen an das Bundesamt für Strahlenschutz. Darin soll Röttgen das Bundesamt angewiesen haben, bei der vorgesehenen Einlagerung des Jülicher Atommülls in Ahaus auf erhöhte Sicherheitsstandards zu verzichten. (Quelle: http://nachrichten.rp-online.de/regional/nrw-neuer-streit-um-castor-transporte) Das Schreiben des Bundesumweltministers kann als Indiz dafür gesehen werden, dass möglicherweise bald mit den umstrittenen Transporten von Jülich nach Ahaus begonnen wird. Damit ist eine politische Diskussion, die nach einem Vorstoß von Forschungsministerin Schavan in Gang gesetzt wurde, möglicherweise der Boden entzogen. Der BBU und viele Umwelt- und Antiatominitiativen lehnen diese hochgefährlichen Transporte ab und bezeichnen sie als sinnlos. Auch haben sich viele Städte und Gemeinden gegen diese Transporte ausgesprochen. Die Transportrouten verlaufen möglicherweise über die Autobahnen und Autobahnbrücken im Großraum Duisburg und betreffen dann Städte wie Krefeld und Moers ebenso wie Oberhausen. Wiederholt hatten die Anti-Atomkraft-Initiativen in und um Ahaus und Jülich, aber auch im Ruhrgebiet und am Niederrhein, gegen die Transporte demonstriert. Nach Angaben des BBU ist mit weiteren Protesten zu rechnen. „Seit Jahren wird in Ahaus immer am 3. Sonntag eines jeden Monats gegen die Nutzung der Atomenergie, gegen die Atommüll-Lagerung in Ahaus und gegen Atomtransporte demonstriert. Das wird auch am 20. Mai so sein“, erklärte Udo Buchholz vom Vorstand des BBU. Weitere Kundgebungen und Aktionen, vor allem in den Regionen, die unmittelbar von den Transporten betroffen sind wurden von den örtlichen Initiativen für den Fall der Genehmigung dieser Transporte bereits angekündigt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bi-ahaus.de und www.kein-castor-nach-ahaus.de . Informationen zu den Atomanlagen in Jülich gibt es unter www.westcastor.de.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.