Inselfeeling auf Norderney

Norderney ist, nach Borkum, die größte der Ostfriesischen Inseln in der Nordsee. Mit ihren fünf Badestränden lockt Deutschlands ältestes Nordseebad jedes Jahr tausende Touristen an, die zum Schwimmen und Sonnenbaden, zum Radfahren und Wandern auf dem Festland einkehren. So auch in diesem Jahr.

Wer in einer Ferienwohnung Norderney von seiner schönsten Seite kennenlernen möchte, muss sich sputen. Zwar gibt es auf der Insel verschiedene Unterkünfte, dennoch unterscheiden sich diese in ihrer Lage und ihren Preisen – deshalb sind natürlich die besonders günstigen und schönen Wohnungen schnell ausgebucht.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Norderney

  1. Mitten auf der Insel steht ein 13 Meter hoher Obelisk, der aus Steinquadern errichtet wurde, die insgesamt eine Tonne wiegen. Diese wurden bereits 1898 aus 75 Städten des Deutschen Reiches nach Norderney transportiert und sind daher von großer Bedeutung – die einzelnen Steine wurden mit ihrem jeweiligen Städtenamen gekennzeichnet.
  2. In der Nähe des Flughafens steht ein großer Leuchtturm – mit einer Höhe von 54 Metern können die Besucher über die ganze Insel blicken. Das Interessante an dem Gebäude ist jedoch, dass sich das Leuchtfeuer links herum dreht, während alle anderen Leuchttürme an der deutschen Küste ihr Lichtfeuer in die andere Richtung, also rechts herum, drehen.
  3. Mit zu den schönsten Gebäuden der Insel zählt das Kurhaus – es wurde bereits im Jahre 1840 gebaut und erfüllt heutzutage einen ganz anderen Nutzen: Es wird als Spielbank von Norderney genutzt und lockt somit nicht nur die Bewohner an, sondern auch die neugierigen Touristen aus aller Herren Länder.
  4. Im östlichen Teil der Insel, mitten am Strand, liegt seit 1968 ein gestrandeter Muschelbagger – dieser sollte ursprünglich ein gestrandetes Schiff freischaufeln, kam dabei jedoch selber zu Fall. Seitdem kann das Wrack jeden Tag besichtigt werden, weil es bis heute aus seiner Misere nicht befreit werden konnte.
  5. Ein Wahrzeichen der Insel ist der Wasserturm in der Jan-Berghaus-Straße auf Norderney. Mit einer stolzen Höhe von 42 Metern überragt das Gebäude ebenfalls die Insel und kann von den Besuchern besichtigt werden. 1929 wurde der Turm ursprünglich als Wasserspeicher genutzt und konnte bis zu 500.000 Liter Flüssigkeit lagern.
  6. Zu guter Letzt gibt es auf der Insel auch eine Windmühle – und zwar ist sie die einzige Norderneys. Zwischen 1862 und 1962 wurden in ihrem Inneren bis zu fünf Tonnen Korn jeden Tag gemahlen, heute dient sie den Touristen und den Bewohnern der Insel als Restaurant. Daher ist sie einen Besuch allemal wert.
Enhanced by Zemanta

Comments are closed.