Ahlen: Jusos blicken nach erfolgreichem Jahr optimistisch in die Zukunft

Die Ahlener Jusos blickten am vergangenen Sonntag auf ihrer Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Vorsitzender Jendrik Leismann zog für 2011 eine zurecht positive Bilanz: Mit zahlreichen Aktionen haben sich die Jusos immer wieder ins Gespräch gebracht. Zudem seien die gut angenommene Aktion „Rent a Juso“ sowie die ständige Bekämpfung der Bestrebungen der Autonomen Nationalisten in Ahlen weitere Highlights im Kalender gewesen.

Neben den inhaltlichen Punkten konnte auch in 2011 der Trend zur Gewinnung zahlreicher Neumitglieder bestätigt werden. Besonders erfreut zeigte sich Leismann unterdessen darüber, dass der neue Vorstand mit zwei „jüngeren“ Genossen verstärkt werden konnte. Dem bewährten und erfahrenen Team aus dem 24-jährigen Jendrik Leismann und dem 25-jährigen Steven Scholle stehen nunmehr mit Yannik Lohmann und Sören Schuster zwei Jusos aus der „U-20-Fraktion“ zur Seite. „Wir freuen uns sehr, über junge Talente zu verfügen. Da ist es sinnvoll, sie mit Blick auf einen künftigen Generationenwechsel auf die kommende Verantwortung vorzubereiten“, erklärte Steven Scholle. Scholle übernimmt künftig in der Rolle des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden die Aufgaben des bisherigen Schriftführers Frederik Werning, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte. Komplettiert wird das Vorstandsteam durch Sören Schuster als neuer Kassierer. Für Jendrik Leismann, der erneut einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt wurde, sind die Jusos somit bestens aufgestellt: „Ein bewährtes Team aus „Alten Hasen“ und „Jungen Wilden“ – das ist eine schlagkräftige Kombination für eine erfolgreiche Fortsetzung der Jusoarbeit“, blickt Leismann optimistisch in die Zukunft.

Zwischen den Tagesordnungspunkten referierte die Vorsitzende der Ahlener SPD, Gabi Duhme, in einem interessanten Vortrag zu aktuellen kommunalpolitischen Themen. Hierbei ging Duhme insbesondere auf die Schulentwicklungsplanung ein.

Neben den Wahlen zum Vorstand fassten die Ahlener Jusos auch zahlreiche weitere Beschlüsse. Im Mittelpunkt standen die Terminplanung für das kommende Jahr und die Besprechung der vorgesehenen Aktionen. „Ein besonderes Augenmerk werden wir auch in diesem Jahr neben den inhaltlichen Themen auf die intensive Zusammenarbeit mit dem SPD-Stadtverband und den SPD-Ortsvereinen legen“, gab Leismann einen Ausblick auf die künftigen Aktivitäten. An Bewährtem halten die Jusos unterdessen fest: „Die „Rent-a-Juso“-Aktion, aus der in 2011 dem Lunch Club 335 Euro zu Gute kamen, ist als fixer Bestandteil aus dem Kalender der Jusos inzwischen nicht mehr wegzudenken. Wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder eine soziale Institution hiermit unterstützen zu können“, erläuterte Leismann. Einen Wehrmutstropfen konnte Leismann jedoch nicht auslassen: „Leider werden wir wohl auch in 2012 weiterhin den Bestrebungen der Nationalisten in Ahlen nach Kräften die Stirn bieten müssen. Dies ist gemeinsame Aufgabe aller Demokraten. Hier sind auch Parteien außerhalb der SPD gefragt“ appellierte Leismann ausdrücklich an eine parteiübergreifende Zusammenarbeit. „Wenn wir hier zusammen stehen, hat rechtes Gedankengut in Ahlen keine Chance“, ist Leismann sicher.

Organisatorisch werden die Jusos ihre Arbeit indes neu ausrichten: „In 2012 werden wir jeden Monat abwechselnd eine formale Sitzung und eine Themensitzung mit Referaten zu aktuellen Themen abhalten“, erläuterte der neue stellvertretende Vorsitzende Yannik Lohmann. Aber auch der gemütliche Aspekt soll dabei nicht zu kurz kommen: „Alle zwei Monate halten wir weiterhin unseren bewährten, formlosen Juso-Stammtisch im BüZ ab, zu dem Interessierte herzlich eingeladen sind“, so Lohmann weiter.

Ob der beschlossenen Punkte steht den Jusos ein aktives Jahr bevor. „Dem neuen Vorstand wird es bestimmt nicht langweilig“, schloss Leismann augenzwinkernd.
*Auf dem Foto sind zu sehen (v.l.): Sören Schuster, Jendrik Leismann, Yannik Lohmann und Steven Scholle
Enhanced by Zemanta

Comments are closed.