Duisburg-Fans: Portal stellt seinen Dienst ein

Seit heute Geschichte: Duisburg-Fans.de

Völlig überraschend stellt das Portal Duisburg-Fans.de seinen Betrieb ein. Das Portal reagiert damit auf das bestehende Kulturklima der Stadt. Dabei wird auch eingestanden, das Ziel eine Plattform von Duisburgern für Duisburgern zu schaffen sei nicht erreicht worden.

Obwohl die Betreiber von Duisburg-Fans, die Rheinschafe, betonen dass eine Vielzahl von Gründen für das Abschalten der Plattform verantwortlich sei, heben sie zwei Dinge besonders hervor: Erstens habe man dem eigenen Anspruch, die Plattform nach und nach auszubauen und Interaktionsmöglichkeiten zu schaffen nicht genügen können. „Wir hatten ursprünglich nicht vor ein Redaktionsteam bereitzustellen und eigenständig Inhalte zu produzieren, sondern wollten den Fans und Freunden dieser Stadt die Möglichkeit geben, dies für sich selbst zu tun. Auch – und gerade aufgrund der Entwicklung auf eindeutig zweckbetriebener und meinungsmachender Plattformen lokaler/regionaler Medien“, so die Rheinschafe. Zweitens jedoch könne man nicht mehr guten Gefühls behaupten, Fan der Stadt Duisburg zu sein: „Wir beziehen uns dabei weniger auf die tragischen Ereignisse am 24. Juli 2010 im Rahmen der Loveparade, zu deren Befürwortern wir im Vorfeld selbst gehörten und deren tragischen Ausgang wir bis heute zutiefst bedauern, als vielmehr auf die vielen kleinen aber gezielten Nadelstiche gegen das kulturelle Leben in dieser Stadt.“

Die Entscheidung das Portal zu schließen scheint schon seit längerem in der Diskussion gewesen zu sein, der Text trägt das Datum vom Oktober letzten Jahres, ist allerdings erst jetzt online gestellt worden. Frank M. Fischer, bisheriger Redaktionsleiter von Duisburg-Fans, führt die Plattform eigenverantwortlich unter Duisburg365.de fort.

Comments are closed.