Borussia Mönchengladbach sichert sich den Titel beim Onlineprinters Cup 2011

Borussia Mönchengladbach, der Sieger beim Onlineprinters 2011

Borussia Mönchengladbach, der Sieger beim Onlineprinters 2011

Am 2. Weihnachtstag hieß das Motto bei vielen Familien „Auf zur Westfalenhalle, dort gibt es Budenzauber!“ Denn am 2. Weihnachtstag fand der „Onlineprinters Cup 2011“ in Dortmund statt. Es spielten die Traditionsmannschaften VfL Bochum, SG Wattenscheid 09, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, MSV Duisburg sowie Borussia Dortmund, die alleine schon durch den Veranstaltungsort Dortmund das Heimspiel hatten.

Anzumerken sei aber auch, dass nicht so viele Zuschauer wie erwartet zum Onlineprinters Cup 2011 kamen. „Ein paar Zuschauer mehr, und wir hätten hier nicht nur tollen Fußball, sondern auch eine Kulisse auf höchstem Niveau gesehen.“ so BVB Legende Michael Schulz nach dem Turnier.

Nichtsdestotrotz wurde der Onlineprinters Cup 2011 ein voller Erfolg, denn die anwesenden Zuschauer verwandelten die Westfalenhalle zur „Festung“. Und die Aktiven sorgten auf dem Feld für das passende Ambiente.

Los ging es um Punkt 13.12 Uhr mit der Partie Borussia Mönchengladbach – SG Wattenscheid 09. Im ersten Match erlebten beide Teams eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zuerst gingen die „Fohlen“ mit 2:0 in Führung, doch das Team von Wattenscheid-Coach Manfred „Manni“ Behrendt kämpfte sich bis zum 2:2 zurück. Doch auch Gladbach hatte die Antwort parat und gewann am Ende souverän mit 5:3 gegen die 09er.

Auch die zweite Vorrunden Partie hatte eine Überraschung parat. Borussia Dortmund traf auf den MSV Duisburg. Dieser ging ohne „Chef“ Carsten „Erle“ Wolters in die Partie. Wolters hatte sich über Weihnachten eine Verletzung zugezogen und fiel somit für das komplette Turnier aus. Dafür gab es eine überraschende Veränderung auf der Torwart Position. Im Kasten der Zebras stand nämlich Dirk Langerbein (Er wurde am Ende des Turniers zum besten Torhüter ernannt!), statt Sven Beuckert.

Michael Schulz verzauberte die Zuschauer

Michael Schulz verzauberte die Zuschauer

Borussia Dortmund dagegen mit Bestbesetzung. So liefen Namen wie Michael Rummenigge oder Michael Schulz für die Borussia auf´s Feld. Schulz kickte von 1989 – 1994 für die Schwarz-Gelben und konnte mit der deutschen Nationalmannschaft 1992 den zweiten Platz bei der Europameisterschaft in Schweden feiern.

Überraschend hielt der MSV Duisburg konstant auf dem hohen Niveau der Gegner mit und siegte im ersten Spiel gegen Borussia Dortmund mit 4:2.

Auch die weiteren Vorrunden Partien hatten es in sich. So sahen die anwesenden Zuschauer in der Westfalenhalle Tricks, Passkombinationen, Tore sowie Zweikämpfe vom Feinsten.

Bevor es in die K.O. Begegnungen ging, schied der FC Schalke 04 (gegen den MSV Duisburg) sowie die SG Wattenscheid (gegen den VfL Bochum) bereits in der Vorrunde aus.

In den K.O Spielen konnten sich Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund sowie der VfL Bochum gegen den MSV Duisburg für das Finale qualifizieren. So mussten die beiden Teams Borussia Dortmund und der MSV Duisburg um Platz 3 spielen, welches die Borussia mit 3:1 für sich entscheiden konnte und der MSV Duisburg somit am Ende des Turniers nur Rang vier belegte.

Positiv war die Leistung der Meidericher, die über das gesamte Turnier kämpften. Das Finale gewann Borussia Mönchengladbach mit 4:3 gegen den VfL Bochum. Die Gladbacher haben sich somit für den „Flex – Strom Cup“ in Berlin qualifiziert und werden dort u.a. gegen Madrid um die Hallenmeisterschaft kämpfen.

Fazit der Veranstaltung: die anwesenden Familien bereuten nichts, denn sie sahen Fußball mit Herz, Kampf sowie Leidenschaft. Ebenfalls ein positiver Punkt war die Nähe „Fans zu Spieler, Spieler zu Fans.“

Das Catering war ebenfalls sehr umfangreich. „Wir haben einen wunderschönen zweiten Weihnachtstag gehabt.“ so eine Familie die für das Turnier extra aus Viersen angereist kam. Die Zuschauer sahen zudem einige Show Einlagen der Spieler, die zur Unterhaltung dienten.

Auch aus Sicht des MSV Duisburg gab es etwas Positives zu berichten, nämlich MSV Keeper Langerbein wurde „Bester Keeper“ des Turniers. Und Uwe Weidemann glänzte mit einer Riesen Anzahl von Spielern.

Eine umfangreiche Bildergalerie finden Sie unter dem folgenden Link:

http://xtranews.de/imagedesk/index.php/Fu-ball-Regional–und-3-Liga/Onlineprinters-2011

Videos sowie Interviews weiter unten!

Dirk Langerbein

Dirk Langerbein

Michael Schulz

Michael Schulz

Enhanced by Zemanta


Comments are closed.