Milan Sasic entlassen – Oliver Reck übernimmt

Wie die Xtranews-Redaktion gestern bereits veröffentlicht hat wird der MSV-Vorstand heute tagen. Dieses ist bereits geschehen, denn Milan Sasic und Fuat Kilic wurden laut einem Mitarbeiter der Lizenzspielerabteilung, nach dem Pokal-Aus in Kiel heute Vormittag von ihren Aufgaben freigestellt. Nachfolger bzw. Interimstrainer wird der bisherige Torwarttrainer Oliver Reck. Wer ihm beim Ligaspiel am Sonntag, den 30.10.2011 gegen den TSV 1860 München als Co-Trainer zur der Seite stehen wird steht offen. Reck übernahm bereits zwei mal beim FC Schalke 04 das Zepter als Interimstrainer, dort arbeitete er u.a. mit Ralf Rangnick, Mirko Slomka sowie Fred Rutten zusammen.

Weitere Infos folgen im laufe des Tages. Denn um 16 Uhr wird es beim MSV Duisburg eine Pressekonferenz geben. Reck absolvierte in seiner aktiven Zeit als Bundesligatorwart 471 Bundesligaspiele. Für die deutsche Nationalmannschaft stand Reck einmal im Kasten.

Milan Sasic und Fuat Kilic kamen gemeinsam im November 2009 zu den „Zebras“ ihren größten Erfolg feierten die beiden Trainer mit dem Einzug in das DFB-Pokalfinale, welches sie gegen den FC Schalke 04 mit 0:5 verloren.

Die Xtranews.de Redaktion wünscht Milan Sasic und Fuat Kilic alles Gute für die Zukunft, sportlich sowie Privat.

Laut Bild.de wird die Entscheidung allerdings erst am Freitag offiziell verkündet, da Dieter Steffen und Dr. Stephan Bock erst morgen aus Kiel an die Wedau reisen, denn sie hängten nach der „Blamage“ einen Tag Erholungsurlaub dran.

Das Video von der Pressekonferenz zur Entlassund Sasis finden sie unter http://xtranews.de/2011/10/28/video-von-der-pk-zur-entlassung-des-msv-duisburg-trainer-sasic/

 

 

 

 

 

2 thoughts on “Milan Sasic entlassen – Oliver Reck übernimmt

  1. Karl Walter, das Zebra Do, 27 Okt 2011 at 21:04:09 -

    glaube nicht nötig, besonders auf die Landmannschaft Sasics abzustellen.
    Finde auch nicht, das er Spott verdient hat. Sehe ihn eher als Opfer der Umstände. Ich mag die Art eines MIlan Sasic, ich finde, er transportiert ein gutes Stück Normalität in eine Fußballwelt, die doch sehr selbstgefällig um
    sich selbst kreist und statt den engagiert beteiligten kritischen Zuschauern mehr und mehr Claqueure und Gaffer anspricht. Leute, die etwa ehrenamtlich
    Jugendliche im Amateurbereich betreuen, werden sich mit jemandem wie
    Sasic identifizieren können. Solche Typen brauchen wir, lustig oder nicht,
    ganz dringend!