Kuhls Kolumne: Morgen Kinder wirds was geben

Nach und nach befreit sich die Stadt im Scharnier von Rhein und Ruhr von ihren Vampiren. Morgen um 15 Uhr werden die Unterschriftenlisten des Abwahlverfahrens des illegitimen Oberbürgermeisters Sauerland im Ratssaal der Stadt Duisburg übergeben. Adolf II. hat auch hier Bahnbrechendes geleistet: Für seine Abwahl haben mehr Bürger unterschrieben, als ihn 2009 gewählt haben. Anschließend beginnt eine Ratssitzung, in welcher wieder mal alles Wesentliche nichtöffentlich ausgekungelt werden soll. Dies wird – wie schon letztes Mal – verhindert werden. Um 14:30 Uhr versammeln wir uns auf dem Rathausvorplatz.

Gestern gingen die letzten Unterschriften unter reger medialer Wahrnehmung am Abwahlstand am Lifesaver ein. Morgen ist um 13Uhr die Pressekonferenz der Initiative „Neuanfang für Duisburg“ im Café am Museum. Anfang vom Ende eines beispiellosen Skandals. Doch vorerst zur Ratssitzung.

Im nichtöffentlichen Teil soll unter „TOP 3. DS 11 – 1248 – Genehmigung eines Dringlichkeitsbeschlusses – Überplanmäßige Aufwendungen 2010 (Rechtsamt) – Berichterstattung: OB Sauerland“ die Restsummenzahlung des Loveparade-Persilscheins geschaukelt werden. Siehe NE KNAPPE HALBE MILLION VORAB FÜR DAS EINZIGE WAHRE LOVEPARADE-OPFER.

Anwältin Jasper, die sich auf Millionenruinen wie die Hamburger Elbphilharmonie oder den Duisburger Schuhkarton versteht, öfter mal seriöserweise beide Seiten berät und im Rahmen ihrer Gutachtertätigkeit für die Stadt Mülheim auch schon von einem CDU-Oberbürgermeister schwanger wurde, hatte der Stadt Duisburg für ihre gute Achtlosigkeit 420 Mille in Rechnung gestellt, die Oberbürgermeister Sauerland aus dem Loveparade-Opferentschädigungsfonds gezahlt sehen wollte. Die erste Tranche von 300 Mille hatte er schon 2010 mit seinen Mittätern Osenger-SPD und Vogt-CDU aus städtischen Geldern veruntreut.

Bei der letzten Ratssitzung wollte er den Rest nichtöffentlich getrickst sehen, was ihm nach massiven Bürgerprotesten misslang. Nun versucht der lernunfähige Lehrer, dem Ralph Giordano eine „Grauenhafte Indolenz“ attestierte – siehe KOALITION DER SCHMERZFREIEN -, dasselbe krumme Ding nochmal.

Auch nichtöffentlich: So soll die „German Development Group“ des Niederländers Roger Sevenheck ein Outlet-Center bauen. Der gilt seit seinen Aktivitäten in Sachen „Bonner Loch“ nicht unbedingt als vertrauenswürdig. In Düsseldorfs Üerdinger Str. 5 haust selbiger als Geschäftsführer obiger GmbH & Co KG, einer GDG GmbH wie auch einer Maximiliam Center Bonn GmbH & Co KG – Finanzimperium oder faule Nuß?

Interessante Parallele: Auch die Heuschrecke „Multidevelopment“ eines Axel Funke, die sich hier mit Forum, Galeria, Stadtfenster und ihrer Deutschlandzentrale inzwischen so erfolgreich verbissen hat, dass sie schon mit dem großen Bruder Hellmich (der dem armen Onkel Sauerland gerade ein Haus in Mülheim – der Stadt, wo sein CDU-Kumpel die Dr. Jasper… – baut) in Dinslaken eine weitere Mall plant, hatte mal als „niederländischer Investor“ angefangen – als „AM-Development“.

Das ist natürlich alles Zufall. Und dass sich Funke und Sevenheck kennen, bloß weil sie aus derselben Suppe kommen, dieselbe Masche fahren, dieselbe Stadt ausnehmen und mit demselben superseriösen OB rumkungeln, oder dass das dieselbe Amigobande wäre – ich verstehe auch nicht, wie man so schlecht von wohlmeinenden Geschäftsleuten denken kann.

Und nicht nur da ist er Wiederholungstäter. Siehe NERO FACKELT DUISBURG AB. Der Sevenheck wollte schon in Bonn am Rat vorbei arbeiten und seine hiesige Outlet-Chose hat Sauerland dann auch in den nichtöffentlichen Teil setzen lassen. Vertreibungen fürs Forum, Vertreibungen für Thyssens „Park“, nun sollen 300 Wohnungen, sprich tausend Menschen für eine neue Amigo-Scheiße weggemobbt werden.

Und die GEBAG-Katastrophe, die aus dem CDUSPD-Klüngel entstand, ist von CDUSPD sicherheitshalber auf Dezember vertagt worden.

Dies ist die zweite Ratssitzung, wo Sauerland mit seinen krummen Dingern nicht durchkommen wird.

Und der Tag des Startschusses seiner Abwahl.

KOMMT ALLE MONTAG 14UHR30 AUF DEN RATHAUSVORPLATZ!

WIR HOLEN UNS DIE STADT ZURÜCK!
VENCEREMOS!

 

2 thoughts on “Kuhls Kolumne: Morgen Kinder wirds was geben

  1. @ Thomas

    „Dies ist die zweite Ratssitzung, wo Sauerland mit seinen krummen Dingern nicht durchkommen wird.“

    Sauerland wird ja wohl erst später „erscheinen“, Greulich ist „krank“, Rabe wahrscheinlich gar nicht „anwesend“.

    Da darf man sich schon auf die Ratssitzung „freuen“ 🙂