FCR Duisburg am Sonntag gegen den Hamburger SV und am Dienstag Test gegen Vizemeister Paris Saint-Germain

IMG_5831.jpg

Image by xtranews.de via Flickr

Duisburg – Die drei ersten Punkte mehr erkämpft als erspielt: So kann man den 2:1-Arbeitssieg der Löwinnen zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger Leipzig zusammenfassen – außerdem war festzustellen, dass noch nicht alle Abstimmungen in den Mannschaftsteilen sowie die Laufwege perfekt funktionieren. Das sieht Cheftrainer Marco Ketelaer genauso: „Zunächst einmal müssen wir unsere Abwehr stabilisieren und deshalb wird Luisa Wensing in die Viererkette zurückkehren.“ Die Entscheidung fällt umso leichter, weil sich im Sturm mit Mandy Islacker eine Alternative geradezu aufdrängt und auch Stefanie Weichelt den Trainer überzeugt hat.

Das gilt übrigens ebenso für Linda Bresonik und ihren Kurzeinsatz gegen Leipzig: „Sie trainiert immer sehr gut und hat im Spiel bewiesen, dass sie bei ihren Aktionen einen Plan hat; Linda ist ganz klar eine Option für die Startelf.“ Möglicherweise sogar in zentraler Position; denn hier muss der FCR einen personellen Aderlass verkraften: Kaum ist die Saison gestartet, muss Kozue Ando schon wieder in Japan antreten; die Weltmeisterin weilt – lange vereinbart – bei einem Lehrgang ihres Nationalteams, an den sich noch zwei Olympia-Qualifikationsspiele anschließen; der FCR erwartet Kozue somit erst Mitte September zurück.

Weltmeister spielt für Japan

Ando (vorübergehend) weg, Inka Grings dauerhaft – haben sich diese Personalien auf das Training ausgewirkt? „Natürlich ist vor allem der Abschied von Inka ein Thema, das ist doch ganz klar“, doch der Coach hat auch bemerkt: „Die Stimmung wird allmählich besser, der Focus wird jetzt wieder auf die sportlichen Aspekte gelegt; am Mittwoch z.B. haben wir zwei sehr intensive Trainingseinheiten hingelegt.“

Der sonntägliche Gegner im ersten Auswärtsspiel, der Hamburger SV,

(Anstoß 11 Uhr, Wolfgang-Meyer-Sportanlage, Hagenbeckstraße 124) ist mit einer 0:4-Niederlage beim Meister Potsdam in die Saison gestartet – und Trainer Achim Feifel hat bei seinem Team ähnliche Defizite ausgemacht wie sein

FCR-Kollege: „Besonders in der Abwehr haben wir noch viel Arbeit vor uns.“ Positiv aufgefallen sind bei den Hanseatinnen dagegen die Ex-Potsdamerin Jessica Wich und die Ex-Frankfurterin Kristina Brenner.

Über den HSV möchte Marco Ketelaer eigentlich gar nicht soviel sprechen – und zwar keineswegs aus Geringschätzung, im Gegenteil: „Wir haben doch selbst erlebt, wie schwer wir uns gegen Leipzig getan haben, und ob wir jetzt Favorit sind oder nicht: Auch der HSV muss erst geschlagen werden; und dafür müssen wir deutlich besser werden, 100 Prozent unseres Könnens abrufen und möglichst das schnelle Tor schießen, das uns gegen Leipzig eben nicht gelungen ist.“

 

Zwei Tage nach dem ersten Bundesliga-Auswärtsspiel des FCR 2001 Duisburg in Hamburg kommt es zu einem sehr interessanten, hochwertigen Freundschaftsspiel: Auf der Platzanlage des VfB Lohberg, Dorotheen-Kampfbahn, Industriestrasse 32, treffen die Löwinnen am 30. August um 18 Uhr auf den europäischen Spitzenclub Paris Saint-Germain. Der Französinnen sind aktueller Vizemeister ihres Landes und in der UEFA-ChampionsLeague möglicher Gegner des 1.FFC Frankfurt – falls beide Teams die erste CL-Runde überstehen.

Die Hauptstädterinnen bereiten sich derzeit in einem niederländischen Trainingslager auf die Saison und die CL vor und suchten nach einem attraktiven Gegner – und da sind die Löwinnen sicher nichts die schlechteste Wahl, genauso wie der Spielort. FCR-Medienbeauftragter Rainer Zimmermann: „Als wir im April im Rahmen des Bundesligacups in Lohberg gegen Herford spielten, waren Mannschaft und Vorstand sehr angetan von der Lohberger Gastfreundschaft, den Bedingungen und dem mit über 300 Zuschauern doch beachtlichen Zuspruch; deshalb haben wir sehr gerne zugesagt, wieder nach Lohberg zu kommen.“

Und auch aus sportlicher Sicht kommt Trainer Marco Ketelaer dieser Test sehr entgegen: „Da unser kompletter Kader noch nicht sehr lange komplett zusammen ist, gibt es noch viel aufzuarbeiten und in einer solchen Begegnung kann man – eher als in einem Pflichtspiel – auch einmal neue Spielzüge und Variationen ausprobieren.“

Bei der WM haben die Französinnen mit attraktivem Fußball gefallen und bei Saint Germain spielen auch drei Nationalspielerinnen. FCR-Vorsitzender Thomas Hückels: „Wir werden also einen Hauch von ChampionsLeague erleben; ich hoffe deshalb, dass möglichst viele unserer treuen Fans nach Lohberg kommen.“

Bilder vom FCR Duisburg finden sie unter http://xtranews.de/imagedesk/index.php/FCR01-Duisburg

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.