Empfang der Weltmeisterin und Nationalspielerinnen des FCR Duisburg im Rathaus

Am heutigen Dienstag war es so weit. Die Weltmeisterin Kozue Ando und ihre Kolleginnen des deutschen Nationalteams trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Duisburg ein. Adolf Sauerland empfing die Damen feierlich in einer ruhigen Runde mit den Sponsoren und einigen Anhängern der Duisburger Stadtspitze. Dieser repräsentative Termin ist für den FCR Duisburg ein besonderer Höhepunkt zum Saisonstart.

Die FIFA-Frauen-WM endete bereits vor vier Wochen. Mit dieser Weltmeisterschaft konnte der Frauenfußball in den Vordergrund gestellt werden. Doch heute stand nur eine weit im Mittelpunkt. Die Weltmeisterin Kozue Ando, die nach wie vor für die Löwinnen im Dienste steht. Gemeinsam, mit ihren Teamkolleginnen aus der deutschen Nationalmannschaft trugen sie sich in das Goldene Buch der Stadt Duisburg ein. Für die recht schüchterne und bescheidene Japanerin war dies ein besonderer Augenblick. Ihre Manschaftskolleginnen gönnen ihr diesen Titel, obwohl sie gegen das Team ihrer Kollegin eine bittere Pille schlucken mussten.

Kozue Ando:

„Ich habe meinen Urlaub sehr ruhig in Deutschland verbracht. Morgen geht es für uns ins Trainingslager. Und danach gilt es, sich auf die nächsten Spiele, vor allem die Pokalspiele zu konzentrieren.“

Annike Krahn:

„Ja, die WM ist jetzt vier Wochen her. Wir hatten genug Zeit für uns. Jeder für sich selbst. Und jeder hat die Entäuschung der Niederlage von der WM auf seine eigene Art und Weise verdaut. Nun geht es in die neue Saison, auf die wir uns alle sehr freuen. Morgen fahren wir alle gemeinsam ins Trainingslager. Dort treffen wir dann auch auf die neuen Kolleginnen. Dann sind wir alle endlich mal zusammen.“

Inka Grings:

„Ich freue mich auf die neue Mannschaft. Auch ich komme gerade aus dem Urlaub und war noch nicht bei der neuen Mannschaft. Ich freue mich wahnsinnig auf die neue Saison. Und ich bin mir sicher, das in den ersten Spielen das Stadion gut gefüllt sein wird. Wir haben schließlich mit der Frauen-WM enorm Werbung gemacht und viele vom Frauenfußball überzeugen können. Und fürdie Frauen-WM hatten wir uns viel vorgenommen gehabt. Das ich in den ersten beiden Spielen nicht aufs Feld durfte war ein herber Rückschlag für mich. Ich nehme alles Positive aus der WM für mich mit. Ich blicke nach vorne. Die Niederlage gegen Japan war verdient. Doch für mich ist mit der WM ein Traum in Erfüllung gegangen. Und sauer auf Kozue? Ja, sie hat schon eine eigene Kabine, eigenes Sicherheitspersonal. Nein, Spaß. Wir freuen uns für Kozue. Wir gönnen es ihr von ganzem Herzen. Dieser Titel bringt WSelbstvertrauen, Energie und Schwung mit in die neue Saison. Und wenn das alles nicht auf Kozue gewirkt hat, dann schicken wir sie Heim.“  (mit einem zwinkernden Auge)

Eine Fotostrecke finden sie unter http://xtranews.de/imagedesk/index.php/FCR01-Duisburg/goldenes-buch-rathaus

 

Comments are closed.