Duisburger SPD Landtagsabgeordnete: Land entlastet Schulleiter an Grundschulen deutlich

Duisburg – Zum neuen Schuljahr werden die Schulleitungen an den Grundschulen des Landes deutlich entlastet. Durch eine vom Landtagsausschuss „Schule und Weiterbildung“ verabschiedeten Verordnung werden die Entlastungsstunden wöchentlich von zwei auf fünf Stunden angehoben. Dazu erklären die Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Sören Link, Rainer Bischoff und Ralf Jäger heute in Düsseldorf:
„Die Leitung einer Grundschule zu übernehmen bedeutet nicht nur mehr Verantwortung, sondern vor allem eine ganze Menge zusätzlicher Arbeit. Viele Lehrerinnen und Lehrer wollten bisher diese Führungsaufgabe nicht wagen. Ein Hauptgrund: Die bisher zu geringe Entlastung von der Unterrichtsverpflichtung. Gerade einmal zwei Stunden die Woche wurden bisher einer Schulleiterin oder einem Schulleiter an einer Grundschule angerechnet. Mit der Anhebung um drei Wochenstunden wird der Ausgleich ein gutes Stück weit dem tatsächlichen Aufwand angepasst. Dass die bestehende Entlastung als unzureichend empfunden wird, zeigen die vielen unbesetzten Schulleitungsstellen. Rund acht Prozent der Grundschulen können keine vollständig besetzte Schulleitung vorweisen. Ich hoffe, dass auch aufgrund der Ausweitung der Entlastungsstunden nun endlich die fehlenden Leiterinnen und Leiter gefunden werden. Lehrkräfte haben einen immens wichtigen und anspruchsvollen Job. Und Schulleitungen tragen darüber hinaus noch eine große Verantwortung für die Weiterentwicklung ihrer Schule. Dies ein Stück weit zu würdigen und anzuerkennen, war auch ein Grund für diese Entscheidung der SPD-geführten Landesregierung.“

Enhanced by Zemanta

2 thoughts on “Duisburger SPD Landtagsabgeordnete: Land entlastet Schulleiter an Grundschulen deutlich

  1. Es ist ein generöser Akt der Landesregierung, die Schulleiter zu entlasten. Leider habe ich während der Schulkarriere meiner Kinder nicht das Vergnügen gehabt, verantwortungsvolle Schulleiter oder Lehrer, hier sehr überschaubare Ausnahmen, kennenzulernen. Es gibt sie, doch man muss akribisch suchen. Der Grossteil der verbeamteten Lehrer erfreut sich seines Halbtagsjobs bei überproportionaler Bezahlung, vielen, dank guter Alimentierung bestens nutzbarer Ferien und hervorragenden Pensionsaussichten und fühlt sich ansonsten den Schülern herzlich wenig verpflichtet, wie gesagt, bis auf wenige überschaubare Ausnahmen.