Exportschlager ExtraSchicht

Duisburg-extraschicht-2-2Seit elf Jahren feiert die Metropole Ruhr ein großes Fest der Industriekultur, die ExtraSchicht. Am vergangenen Samstag ließen sich über 200.000 Besucher vor den Kulissen der Industriemonumente von spektakulären Inszenierungen, Illuminationen, Straßentheater, Poetry-Slam und Musik begeistern. Das Einmalige der Region, die Industriekultur, faszinierte Einheimische ebenso wie Touristen.

Nicht nur im Ruhrgebiet ist die Faszination über das Zusammenspiel von Kultur und ehemaligen Industrieanlagen groß. Das Konzept der ExtraSchicht ist auch für andere Regionen, sogar andere Länder interessant. So interessant, dass die „Wojewodschaft Sląsk“ (Schlesien) am 11. Juni 2011 bereits zum zweiten Mal eine „Nacht der Route der Technikdenkmäler“ – kurz die „Industriada“ gefeiert hat. Auch hier wird Kultur entlang der Route aus Fördertürmen, Dampfmaschinen und ehemaligen Hüttenwerken im „Ruhrgebiet Polens“ inszeniert. Eine Delegation aus Oberschlesien hat die diesjährige ExtraSchicht mit der Intention besucht, sich Ideen und Anregungen für das nächste Industriekultur-Fest in Polen mitzunehmen. Jerzy Gorzelik, Mitglied des Vorstands der Delegation bescheinigt der ExtraSchicht eine „Superleistung“ und hohe „Authentizität“. „Wir sind sehr stolz, dass die ExtraSchicht im europäischen Ausland bereits Nachahmer gefunden hat und sich zum Exportschlager mausert“, so Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH.

Selbst Botschafter der Ukraine begleiteten die diesjährige ExtraSchicht, sie möchten die Idee der ExtraSchicht mit zurücknehmen. Zur EM 2012 in Polen und der Ukraine soll die Industriekultur als Begleitprogramm in Donezk, der Hauptstadt des Kohlereviers Donbass, inszeniert werden. Auch aus Marseille, Kulturhauptstadt 2013, bekundete Annette Breuil, Direktorin des „Theatre ses Salines“, Interesse an der ExtraSchicht, denn kulturelle Inszenierungen industrieller Monumente sind auch für das Theater-Programm 2013 ein interessanter Faktor.

In Deutschland gibt es ebenfalls Importeure der ExtraSchicht- Idee: Bereits zum dritten Mal finden in Chemnitz die Tage der Industriekultur statt und Hamburg besinnt sich erstmalig in diesem Jahr seiner industriekulturellen Wurzeln im maritimen Bereich. Mit den „Tagen der Industriekultur am Wasser 2011“ rückt die Metropolregion Hamburg die ehemaligen Industrieanlagen in Hamburg und im Umland mit Unterhaltungsangeboten, Inszenierungen und Führungen ins richtige Licht.

Die Ruhr Tourismus GmbH richtet schon jetzt den Blick nach vorn, denn am 30. Juni 2012 lädt die „Mutter“ aller Industriekulturveranstaltungen, die ExtraSchicht, zum zwölften Mal zur Entdeckungsreise durch Industriekultur des Ruhrgebiets ein.

Comments are closed.