Wahnsinn das Wersestadion Ahlen explodierte voller Emotionen 4-3 Sieg für Ahlen

Am Samstagnachmittag empfing RW Ahlen im Wersestadion den Tabellen-Vierten der 3. Liga Rot-Weiß Erfurt. Während die Erfurter entspannt in die Partie gehen konnten, da es für sie um nichts mehr ging, sah es auf der anderen Seite anders aus. Der Gastgeber steckte nämlich mitten im Abstiegskampf und ist somit bedroht, den direkten Durchmarsch aus dem Profigeschäft in den Amateurfußball zu tätigen. Sollte RW Ahlen absteigen, wäre es der zweite Abstieg in Folge.

Bei herrlichen Sommertemperaturen und optimalen Spielbedienungen im Wersestadion konnte die Partie zwischen RW Ahlen und Rot-Weiß Erfurt um Punkt 13:30 Uhr von Schiedsrichter Harm Osmers angepfiffen werden.

Direkt zu Beginn der Partie nahm das Spiel an Fahrt auf. Die Zuschauer merkten, das Ahlen heute unbedingt die drei Zähler im Wersestadion behalten wollten.

In der 16. Spielminute wurde dann allerdings Erfurt belohnt. Aus dem Spiel heraus traf Tino Semmer zur 0:1 Führung für die Gäste aus Erfurt.

Ahlen ließ sich von dem frühen Rückstand nicht entmutigen. Ganz im Gegenteil. Das Team von Ahlen Coach Arie Van Lent war bemüht den Ausgleichstreffer zu erzielen. In zahlreichen Offensivaktionen hatten sie die Möglichkeit dazu, doch Erfurts Keeper Dirk Orlisausen machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Er brillierte mit zahlreichen Glanzleistungen.

Doch Erfurt erarbeitete sich in der 24. Spielminute wieder aus dem Nichts heraus eine Offensivaktion. Diese kleine Unsicherheit in der Ahlener Defensivabteilaug wurde anschließend auch eiskalt bestraft, denn Marcel Reichwein erzielte die 0:2 Führung für die Gäste und ließ dabei Ahlen Keeper Andre Maczkowiak keine Chance zum Abwehren.

Anschließend folgten von den Ahlen Fans: „Wir haben die Schnauze voll Rufe.“

Die ersten 30 Spielminuten liefen für die 3611 Zuschauer im Wersestadion Ahlen spannend. Beide Teams zeigten konstant Leidenschaft, Willen, Kampf sowie ihre spielerischen Fähigkeiten.

Doch Ahlen kämpfte sich in der 31. Spielminute zurück in die Partie. Freistehend vor dem Gehäuse von Erfurt Keeper Dirk Orlishausen blieb Matthew Taylor keine andere Wahl, als aus rund 8 Metern einzuschieben. Dirk Orlishausen hatte keine Abwehrmöglichkeit, da ihm seine
Abwehr in dieser Situation im Stich ließ. Taylor erzielte somit den 1:2-Anschlusstreffer für die Gastgeber.

Erfurt erzielte gerade aus dem Spielheraus in der 42. Spielminute die 1:3-Führung durch Jens Möckel.

Um Punkt 14:15 Pfiff Schiedsrichter Osmers zur Halbzeitpause.

Ahlen präsentierte sich nicht wie ein Absteiger doch Erfurt wie der Tabellenplatz vier bestätigt mit der nötigen Qualität aus drei Chancen zwei Tore zu erzielen. Somit ging Erfurt verdient mit einer 1:3-Führung zur Halbzeitpause.

Die zweite Häfte läuft aktuell und der Bericht zur zweiten Häfte wird nach Abpfiff der Partie hier erscheinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten sich beide Teams den Ball lässig zu. Doch die 53. Spielminute sollte die Wende der Partie werden. Ahlen drehte auf, völlig aus dem Nichts hatte Mattew Taylor die Chance zum Torabschluss zu kommen. Diese Chance nutzte er aus. Als würde er seinen ganzen Frust von der Seele schießen wollten, zog er aus rund 12 Metern ab und verwandelte die Kugel sicher im Gehäuse der Erfurter. Somit stand es nur noch 2:3.

Nur drei Minuten später, in der 56. Spielminute, explodierte das Wersestadion in Ahlen vor Freude. Ahlen schaffte nach einem sicheren Torabschluss, durch den eingewechselten Cihan Özkara den 3:3-Ausgleichstreffer. Darauf hin verwandelte sich das Wersestadion in eine Festung. Fans und Mannschaft wurden zu einer Einheit, während Erfurt überraschender Weise total einknickte.

Doch kurz vor Ende der Partie hatte Erfurt eine gefährliche Torchancen. Die Mannschaft von Stefan Emmerling versuchte alles um wenigstens den einen Punkt zu halten. Doch Ahlen gab sich nicht mit einem Punkt zufrieden, denn sie wollten den „Dreier“ und taten alles dafür, doch sie scheiterten immer wieder an Erfurt Keeper Dirk Orlishausen, der seine Mannschaft im Spiel hielt.

Doch kurz vor Schluss in der 86. Spielminute explodierte das Wersestadion komplett, denn Ahlens Nummer Neun, Manuel Eckel lief alleine auf Dirk Orlishausen zu. Diesen spiele Eckel eiskalt aus, so das Orilshausen keine Chance hatte ihn zu hindern und er traf aus rund 9 Metern zum 4:3 für RW Ahlen. WAHNSINN! nach einem 1:3 Rückstand drehte Ahlen die Partie zu einem 4:3 Sieg gegen Erfurt und sicherte sich somit fast den Klassenerhalt in der dritten Liga.

Die Fans von Ahlen feierten ihre Mannschaft noch rund eine halbe Stunde nach Abpfiff.

Jetzt geht es für Ahlen im vorletzten Saisonspiel beim Aufsteiger FC Hansa Rostock weiterhin um den Klassenerhalt.

Rot-Weiß Erfurt dagegen empfängt den Tabellen sechszehnten VfR Aalen.

Der Anstoß beider Partien ist am Samstag, 14.Mai.2011 um 13:30 Uhr

 

 

Comments are closed.