VfB Speldorf – Rot Weiss Essen (Tolles Fußballfest abgebrochen)

Es sollte das Spiel des Jahres werden für den VfB Speldorf. Er empfing am Freitagabend den bereits feststehenden Aufsteiger Rot Weiß Essen. Doch niemand wusste vor der Partie, dass das „Match des Jahres“ nur rund 70 Minuten andauern würde. Da es starke Unwetterwarnungen gab sowie ein Gewitter drohte, ging die Polizei auf das Spielfeld und informierte das Schiedsrichter Team über das bevorstehende Unwetter. Schiedsrichter Tobias Altehenger und sein Team entschieden dann gemeinsam mit den Verantwortlichen auf Spielabbruch. Die Zuschauer wurden von VfB Stadionsprecher gebeten das Ruhrstadion zu verlassen. „Nach dem dann wirklich die Blitze kamen, und das Gewitter über Styrum herrschte, war es die richtige Entscheidung auf Spielabbruch zu plädieren.“ so VfB Manager Ingo Pickenäcker.

Allerdings sahen die Rund 2000 Zuschauer auch noch 70 Minuten Fußball. Diese wollen wir Ihnen nicht vorbehalten.

Bereits vor der Partie gaben die Verantwortlichen von Rot Weiss Essen eine Neuverpflichtung bekannt. Kevin Grund wird vom MSV Duisburg zum Lokalrivalen an die Hafenstraße wechseln. Dort erhält er einen Zweijahresvertrag.

Auch beim VfB Speldorf steht ein Abgang bevor, Salih Altin, der über die gesamte Saison konstante Leistung bei den „Grünen“ zeigte. Er erhielt Angebote aus dem Profifußball. Wo der Weg von Salih Altin hingehen wird, oder ob er beim VfB bleibt, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden.

Nun zum Spiel. Beide Teams übten von Beginn an Druck auf ihren Gegner aus. In den ersten 10 Minuten war Essen überlegener. Doch die erste richtige Torchance hatte der VfB Speldorf durch Salih Altin, der nach einem Zuspiel von Dennis Hupperts nur den Pfosten traf. Anschließend konnte Dennis Lamczyk klären.

Eine weitere Großchance hatte der VfB in der 25.Spielminute durch Christian Hinz. Dieser versuchte es aus rund 20 Metern, doch verfehlte er nur knapp das Gehäuse von RWE Keeper Lamczyk.

Mitte der ersten Halbzeit war der VfB dann deutlich überlegener. RWE wirkte, als sei man mit den Gedanken woanders. Die Mannschaft von Peter Kunkel versuchte die Sensation zu schaffen und RWE an die Wand zu spielen.

Der VfB ließ keinesfalls nach und versuche mit allen Mitteln den Führungstreffer zu erzielen. Doch es sollte nicht sofort gelingen. Die Geduld und der Ehrgeiz der Mannschaft vom VfB Speldorf wurde dann jedoch in der 21 Minute belohnt. Thomas Pütters verwandelte aus rund 13 Metern ins lange Eck und ließ RWE Keeper Lamczyk keine Chance, diesen Ball abzuwehren.

Um Punkt 19.17 Uhr pfiff Schiedsrichter Tobias Altehenger zur Halbzeitpause. Das Team von VfB Trainer Peter Kunkel ging verdient mit einer 1:0 Führung in die Kabine. Von RWE was bis Dato wenig zu sehen.

Direkt mit dem wieder Anpfiff zur zweiten Halbzeit erzielte RWE durch Leon Enzmann den 1:1 Ausgleichstreffer.

Im Laufe der zweiten Halbzeit nahm die Partie an Spannung zu. Beide Teams wollten unbedingt siegen. Das sahen die rund 2000 Zuschauer an dem Einsatz, den beide Teams in Zweikampfsituationen an den Tag legten. Vor allem Salih Altin vom VfB zeigte in vielen Situationen, dass er deutlich besser ist als seine Mitspieler.

Schiedsrichter Altenhenger schien allerdings in einigen Spielsituationen überfordert. Doch um ein Zeichen an Autorität zu setzen, zeigte er nach einem strittigen Foulspiel von Christian Flöth die Rote Karte. Dieser musste anschließend das Feld verlassen. Aber nur zwei Minuten später war Schluss denn die Partie wurde abgebrochen.

Anzumerken sei, dass der VfB Speldorf eine perfekte Organisation getroffen hat. Mit dem Unwetter konnte nun ja wirklich niemand rechnen.

 

Comments are closed.