Erst Flop dann Top – Der MSV unterliegt Velbert mit 2:3

Am Sonntagnachmittag empfing die U23 vom MSV Duisburg bei herrlichen Sonntagstemperaturen und optimalen Bedingungen für eine NRW-Liga Partie die Spielvereinigung Velbert.

MSV Trainer Markus Reiter standen mit Sven Theißen, Kevin Grund sowie Keeper Marcel Lenz gleich 3 „Profis“ zur Verfügung. Frank Schulz der Trainer der Spielvereinigung Velbert hatte im Gegensatz zu seinem Trainerkollegen erhebliche Personalnot.

Um Punkt 15.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Bastian Börner aus Iserlohn die NRW Liga Partie zwischen dem MSV Duisburg und der Spielvereinigung Velbert an.

Von Beginn an übten beide Mannschaften Druck auf ihren Gegner aus. Bereits nach 10 gespielten Minuten entwickelte sich eine ansehnliche NRW Liga Partie mit zahlreichen Zweikampfsituationen sowie tollen Passkombinationen.

In der 16. Spielminute dann die erste ernstzunehmende Torchance der „kleinen“ Zebras durch Marko Martinovic, der aus rund 18 Metern versuchte. Anzumerken sei, dass er erfolgreich war. Allerdings wurde sein Schuss von Velbert Keeper Ditterle pariert.

In der 17. Spielminute allerdings kamen die Gäste aus Velbert zum Zuge, denn ihnen gelang ein schneller Konter. Dieser wurde erfolgreich von Sebastian Janas abgeschlossen. Er verwandelte aus 8 Metern zum 0:1 Führungstreffer für die Gäste. Dabei liess er MSV Keeper Marcel Lenz Chancenlos.

Die Spielvereinigung versuchte nach der frühen 1:0 Führung den „Deckel“ zuzumachen. Dieses gelang ihr dann nur eine Minute später. Aus der gleichen Distanz wie beim 1:0 traf Sebastian Jans zum 2:0 Führungstreffer für die Spielvereinigung Velbert. Er liess MSV Keeper Marcel Lenz zum wiederholten Male keine Chance, diesen Schuss abzuwehren, da dieser nach desolater Abwehrleistung der Zebras Chancenlos blieb.

Velbert war nach 30 gespielten Minuten die überlegene Mannschaft. Anzumerken sei aber auch, dass bei manchen MSV-Kickern wie z.B. Kevin Grund, Harun Celebi, Marko Martinovic sowie Keeper Lenz, der seine Mannschaft lautstark dirigierte, Mühe zu erkennen war und sie versuchten, gegen die offensiv spielenden Velbertern gegenzuhalten.

Allerdings war gegen Ende der ersten Halbzeit für die rund 250 Zuschauer an der „Westender“ nicht mehr viel von der anfangs aggressiven NRW – Liga Partie zu sehen.

Um 15.46 Uhr pfiff Schiedsrichter Börner zur Halbzeitpause und das Team von Velbert Coach Frank Schulz ging aus Sicht der Spielvereinigung verdient mit einer 2:0 Führung in die Kabine.

In der ersten Hälfte war die Spielvereinigung Velbert konsequenter im Abschluss und konnte zwei Treffer erzielen. Auf MSV Seite dagegen nur magere Torchancen von Martinovic und Aksoy, die beide von Velbert Keeper Ditterle erfolgreich abgewehrt wurden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erzeugte der MSV Duisburg mit offensiven Fußball Druck auf die Spielvereinigung.

In der 57. Spielminute wurde das Team von MSV Trainer Markus Reiter dann mit dem 1:2 Anschlusstreffer durch Tanju Öztürk belohnt. Er traf erfolgreich aus rund 20 Metern.

Nach dem stark herausgespielten Anschlusstreffer durch Öztürk erzeugten die Meidericher weiterhin erfolgreich Druck auf die Mannschaft von Velbert Coach Frank Schulz.

Dieses zeigte sich durch zahlreiche Offensivaktionen sowie einer gefährlichen Chance durch Harun Celebi. Doch Velbert Keeper Ditterle reagierte erneut überragend und hielt sicher die 1:2 Führung fest.

Der MSV liess sich davon allerdings nicht unterbuttern und die Elf von Trainer Markus Reiter zeigte Charakter, in dem sie Willen, Kampf und Leidenschaft an den Tag legte. Diese drei Punkte, die in der ersten Halbzeit fehlten, waren ausschlaggebend für eine starke MSV Halbzeit.

Doch diese Eigenschaften wurden leider nicht belohnt, denn nach einem Konter der Spielvereinigung, sowie einem Abwehrfehler von Öztürk nutzen die Gäste die Chance den „Sack“ zuzumachen. So erzielte Daniel Nigbur den 3:1 Führungstreffer für die Spielvereinigung Velbert.

Doch auch nach dem 1:3 liess der MSV nicht nach. Die Meidericher versuchten den Anschluss zu finden.

In der 77. Spielminute brachte MSV Trainer Reiter mit Sebastian Hirsch neuen offensiven „Wind“ ins Spiel. Dass dies bereits nach einer gespielten Minute bemerkbar war, liess sich wohl auch Reiter nicht erträumen. Hirsch nutzte einen Ballkontakt und erzielte in der 78. Spielminute den 2:3 Anschlusstreffer für die Zebras.

Der MSV in der Schlussphase klar dominierend. In der 85. Minute hatte dann Kevin Grund nach einer erfolgreichen Flanke von Samed Basol die „dicke Chance“ zum 3:3 Ausgleichstreffer doch er konnte nicht erfolgreich abschliessen.

Um Punkt 16.48 pfiff Schiedsrichter Börner die Parie ab und der Sieger hiess verdient Velbert, denn sie waren im Konter gefährlich und konsequent im Torabschluss, so erzielten sie verdient drei herrliche Treffer.

Der MSV Duisburg dagegen, nach einer desolaten ersten Hälfte war in der Zweiten kaum wiederzuerkennen. Die Zuschauer konnten bei den „Kleinen Zebras“ auf jeden Fall Kampfwillen sowie Leidenschaft erkennen. Nur leider ohne Schlusserfolg. Insgesamt gesehen muss der MSV an der Chancenauswertung arbeiten.

Für die Rund 250 Zuschauer war es jedoch eine ansehnliche NRW – Liga Partie mit fünf für NRW Liga Verhältnisse „traumhaft“ herausgespielten Treffern.

MSV Duisburg II: Lenz – Basol, Hennen, Laletin, Theißen – Öztürk, Martinovic (71. Pereira Wilson) , Grund, Tsourakis, Celebi – Aksoy (78. Hirsch)
SSVg Velbert: Ditterle – Barton, Seidel, Yilmaz, Kluy – Gebauer, Nachtigall, Tumanan (75. Steegmann), Badur – Janas, Nigbur
Tore:
0:1 Janas (17.), 0:2 Janas (20.), 1:2 Öztürk (57.), 1:3 Nigbur (65.), 2:3 Hirsch (78.)
Schiedsrichter: Bastian Börner (Iserlohn)

Besuchen Sie uns auf Facebook.de
Xtranews.de (Sport) | Wirb ebenfalls für deine Seite

Comments are closed.