Gedenkveranstaltung für die Opfer der Duisburger Loveparade am 13. April 2011

Am Mittwoch, dem 13. April 2011 findet in der Salvator-Kirche zu Duisburg ein szenisches Konzert im Gedenken an die Opfer der Loveparade-Tragödie 2010 statt.

Der Duisburger Verein Massenpanik Selbsthilfe  e.V. lädt, u.a., dazu ein. Mitwirkende sind Ensembles der NMKS Duisburg und der Städtischen Musikschule Oberhausen, Marcus Strümpe (Orgel), das Oberstufenensemble der Gesamtschule Saarn, der StattChor-Duisburg, Angelo Gregorio (Italien), das Ensemble Tobar (Chile), die Werkstatt Elektronische Musik, das Duisburger Tanztheater Ulla Weltike, die Offene Schreibwerkstatt und der Medienbunker Duisburg-Marxloh. Der Duisburger Opferverein freut sich auf rege Teilnahme zu diesem Gedenkevent.

Unter Wahrung seiner politischen Neutralität will „Massenpanik Selbsthilfe e.V.“ sich als Verband der überlebenden Opfer angesehen wissen, die sich seit der Tragödie vielfältigen Problemen ausgesetzt sehen. Sei es im sozialen und gesundheitlichen Bereich, ebenso wie im juristischen im Hinblick auf Entschädigungsleistungen. Dem Verein ist es wichtig, die Belange der überlebenden Opfer der Loveparade stets offensiv zu vertreten und sie keinesfalls in Vergessenheit geraten zu lassen.

Gedenken im Jahr 2011

Zum ersten Jahrestag der Tragödie, am 24. Juli 2011, sind weitere Gedenkaktionen geplant, so auch vom Verein Never Forget, welcher sich insbesondere dem Gedenken an die getöteten Opfer, der Trauer der Hinterbliebenen und der Errichtung einer Gedenkstätte am Ort des Geschehens, widmet. Never Forget e.V. lädt zur Gestaltung und Mitarbeit dieses Jahrestages alle  ein.

Beide Duisburger Vereine, Massenpanik Selbsthilfe e.V.  und Never Forget e.V., setzen sich seit dem 24. Juli 2010  -dem Tag des Loveparade-Dramas-  unermüdlich und weithin anerkannt,  für die Opfer, die Angehörigen und Hinterbliebenen, und für eine würdige Gedenkstätte, sowie für die nötige Aufklärung der Tragödie ein. Obgleich die Zielsetzungen beider Vereine naturgemäß unterschiedlich sind, verbindet sie doch das gemeinsame Ziel, die betroffenen Menschen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und Hilfen, auch zur Selbsthilfe, anzubieten.

Über die folgenden Links zu den Websites der beiden Vereine finden sich weitergehende Informationen:

Massenpanik Selbsthilfe e.V.

Never Forget e.V.


One thought on “Gedenkveranstaltung für die Opfer der Duisburger Loveparade am 13. April 2011

  1. es ist sehr schade, dass es leute gibt, welche die loveparadekatastrophe als trittbrettfahrer ausnutzen, sich in den selbsthilfeverein schleichen und sich am soforthilfefond bereichern. diese person ist einfach nur zu faul zum arbeiten auch bereits vor der loveparade schon. es schadet nicht nur dem verein sondern ist auch ein schlag ins gesicht für die leute die wirklich verletzt sind und hilfe benötigen und belegt unnötig knappe klinikplätze. schade das es solche menschen gibt. 10.000€ die verletzte personen hätten gut gebrauchen können