NRW schafft Studiengebühren ab – Umbau des Landes wird verzögert

Düsseldorf – Zum Wintersemester 2011/ 2012 entfallen an nordrhein-westfälischen Hochschulen die Studiengebühren. Die schwarz-gelbe Landesregierung hatte im Jahre 2006 zum Wintersemester Studiengebühren eingeführt, um den Hochschulen Autonomie und neue Handlungsspielräume zu verschaffen.
Ein entsprechendes Stipendiensystem sollte jedermann, sofern eine Hochschulzugangsberechtigung vorlag, den Besuch einer höheren Bildungsstätte ermöglichen und ein zügiges und zielstrebiges Studieren sicherstellen. Dieser politische Ansatz gehört nun der Vergangenheit an.
„Die Hochschulen verlieren mit dieser Entscheidung einen wichtigen Stützpfeiler ihrer finanziellen Autonomie. Ein politisch unabhängiger und solide finanzierter Hochschulstandort wäre das beste Kapital für unser Land und eine Investition in die Zukunft. Angesichts knapper öffentlicher Kassen wird es künftig wieder ein Hauen und Stechen um die Zuweisung der Gelder an die jeweiligen Standorte geben. Die Landesregierung bewegt sich schrittweise auf die politischen Forderungen der Linkspartei zu und verhindert mit dieser Politik den Umbau und die Modernisierung unseres Bundeslandes“, kommentierte BVMW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte die Entscheidung.
Nach Hessen und dem Saarland ist NRW inzwischen das dritte Bundesland, das diese „Rolle-rückwärts“ vollzogen hat.

One thought on “NRW schafft Studiengebühren ab – Umbau des Landes wird verzögert

  1. "judas" thomas kuhl Fr, 25 Feb 2011 at 20:43:36 -

    diese rolle rück-rückwarts ist ein überfälliger vorwärts-überschlag

    als ex-hochschulpolitikreferent des asta der uni duisburg weiss ich wovon ich rede

    die linkspartei geht mit ihren forderungen noch lange nicht weit genug

    seit jahrzehnten schiebt man 40 milliarden hochinvestitionsbedarf vor sich her

    man hält arme studierende vom studium ab

    mit der bachelorisierung wird ein heer von akademischen hilfsarbeitern geschaffen was die industrie auch deshalb erfreut weil die sich dann im konkurrenzkampf gegenseitig auffressen

    der einzige rohstoff unseres landes ist die grütze in den schädeln

    junge menschen sind unsere zukunft

    sie sollten zeit raum geld energie und sachmittel haben um sowohl ihre persänlichkeit als auch ihre sachkompetenz zu entwickeln

    dass immer die doofen für die bildung verantwortlich sind (mölleman schavan) sagt viel über unsere hirntoten entscheider

    als maschinenschlosser der auf dem zweiten bildungsweg zwei diplome gemacht hat möchte ich nicht dass die die heute so jung sind wie ich damals war weniger chancen haben bloß damit sich irgendwelche geldgierigen fettsäcke zum platzen fressen können

    dass auch diese landesregierung aus kapitalistenknechten besteht ändert nichts an der tatsache dass die rücknahme der studiengebühren eine strategisch eminent wichtige voraussetzung der zukunft des standortes nrw ist

    und wenn sie scheisse baut treten wir der kraft genauso in den arsch wie diesem popanz sauerland hier in duisburg