Leipziger Journalistik organisiert Sommerakademie-Seminar

Leipzig – Die Journalistikwissenschaftler Prof. Dr. Marcel Machill und Markus Beiler von der Universität Leipzig organisieren zur Sommerakademie der "Studienstiftung des Deutschen Volkes", des größten deutschen Hochbegabtenförderungswerks, eine Arbeitsgruppe. Ihr Thema lautet "Wer regiert die Medien? Internationale Medienpolitik und Internet Governance". Die Sommerakademie in Nizza wird vom Generalsekretär der Studienstiftung, Dr. Gerhard Teufel, geleitet und dauert vom 18. bis 29. September 2011.
In diesem Zeitraum nehmen die Stipendiatinnen und Stipendiaten das Programm eines vollständigen Semesterseminars durch. Geleitet werden die Gruppen jeweils von zwei Dozenten. Weitere Arbeitsgruppenleiter sind zum Beispiel der Staatssekretär im Justizministerium des Freistaates Thüringen, Prof. Dr. Dietmar Herz, Prof. Dr. h.c. Robert Leicht zum Thema "Von Thomas Morus zu George Orwell. Die Geschichte der Utopie" und der Präsident der Leuphana Universität Lüneburg, Prof. Dr. Sascha Spoun, zum Thema "Die Zukunft der Universität". Weitere der insgesamt neun Arbeitsgruppen befassen sich mit "Schwarmintelligenz bei Mensch und Tier" oder mit "Logiken der Argumentation im Vergleich zwischen
Europa und Asien".
Vormittags arbeiten Studenten und Dozenten in den jeweiligen Fachseminaren. Abends treffen sich alle Teilnehmer im Gesamtplenum zu interdisziplinären Vorträgen und Diskussionen. Die Sommerakademien bilden neben dem finanziellen Stipendium das Herzstück der Hochbegabtenförderung der Studienstiftung. Professor Machill wurde als Student und Doktorand ebenfalls von der Studienstiftung gefördert und wirkt seit 2007 als Vertrauensdozent an der Universität Leipzig.

Comments are closed.