Duisburg – Verletzter randalierte im Rettungswagen und im Krankenhaus

Duisburg – Im Rahmen eines Einsatzes der Feuerwehr am Nachmittag des 01.02.2011 auf der Dammstraße in Duisburg-Ruhrort, bei dem ein 18-Jähriger nach Kopfverletzung ins Krankenhaus gefahren werden sollte, griff dieser die zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten an.
Nach einem Sturz verweigerte der stark alkoholisierte Jugendliche die Untersuchung seiner Kopfverletzung und die Mitfahrt in ein Krankenhaus. Nachdem er vor Ort auch Passanten angegriffen hatte, kam die Polizei zur Hilfe. Auch von den Beamten ließ sich der aufgebrachte, aggressive Mann nicht beruhigen und schlug und trat auf diese ein. Schließlich konnte er von den Polizisten überwältigt und gefesselt im Krankenwagen zum Krankenhaus gebracht werden.
Dort nahm man dem jungen Mann zur Untersuchung die Handfesseln ab. Daraufhin fing er erneut an zu randalieren und ging die Polizisten und den Arzt an. Es folgte eine Zwangseinweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus und eine Anzeige wegen Widerstandes. Ein Polizeibeamter musste seine Schürfwunden an den Beinen ärztlich versorgen lassen.

Comments are closed.