Brand brachte Drogen-Plantage im Duisburger Dellviertel zum Vorschein

indoor-haschisch-plantageDuisburg – Bereits im August brannte es im Dellviertel in einer ehemaligen Schreinerei. Die eingesetzten Kräfte von Feuerwehr und Polizei staunten nicht schlecht, als sie eine auf mehrere Etagen aufgeteilte Haschisch-Plantage entdeckten. Dem aufgrund eigener Löschversuche völlig durchnässten Gebäudebesitzer war es sichtlich unangenehm, Hilfe benötigt zu haben. Das Feuer war offensichtlich durch eine fehlerhafte Elektroinstallation entstanden. Vor Ort fanden die Beamten eine professionell ausgestattete Pflanzenzucht vor: Neben mehreren Wasserpumpen, Klima- und Stromgeräten waren auch Schädlingsbekämpfungsmittel im Einsatz sowie ein Häcksler mit Kompostierungsanlage für Pflanzenreste. Die Kripo stellte 1000 Euro Bargeld, 1700 Cannabispflanzen und 8 Kilogramm der Marihuana-Ernte sicher. Neben dem Eigentümer der Schreinerei hatten sich noch vier weitere Männer und eine Frau (46 bis 66 Jahre alt) die Aufgaben vom „Erntehelfer“ bis zum „Kurier“ geteilt. Sie dürften hochgerechnet von Februar 2008 bis August 2010 mindestens 100 – 120 Kilogramm Marihuana und damit einen geschätzten Umsatz von ca. einer halben Million Euro erzielt haben. Weitere 10.000 Euro beschlagnahmte die Polizei als Erlöse aus den Drogengeschäften. Nach Entdeckung der Tat kamen vier Verdächtige in Untersuchungshaft.

Comments are closed.