Piratenpartei Deutschland hilft Wikileaks

In einer spontanen Aktion hat die Piratenpartei Deutschland wie ihre schweizerische Schwester dafür gesorgt, dass die Pressefreiheit in Form von Wikileaks erhalten bleibt. Unter http://wikileaks.piratenpartei.de ist die Whistleblower Website ab sofort erreichbar.

»Im Moment findet ein Cyberkrieg statt«, meint Wolfgang Dudda, im Vorstand der Piratenpartei Deutschlands. »Es werden alle technischen Register gezogen, um Wikileaks mundtot zu machen. Als Partei der Bürgerrechte kann die Piratenpartei nicht einfach zusehen. Entsprechend haben wir dafür gesorgt, dass Wikileaks auch über uns erreichbar bleibt. Wer seine Moral verlegt hat, der muss deswegen nicht Wikileaks unauffindbar machen.«

Quelle: Flickr-Account der Piratenpartei

In den letzten Tagen begannen die USA, verstärkt Druck auf Internetfirmen auszubauen, die Dienstleistungen für Wikileaks anbieten. Diese wurden aufgefordert, jegliche Zusammenarbeit mit dem Portal zu beenden. Daraufhin kündigte das US-Versandunternehmen Amazon, welches auch Hostingdienstleistungen anbietet, die von Wikileaks angemieteten Server. Als Grund gibt das Unternehmen eine Verletzung der AGBs an. Mittlerweile wurde auch die Domain wikileaks.org seitens der Firma EveryDNS abgeschaltet, außerdem beendete eine Softwarefirma ihre Zusammenarbeit mit Wikileaks in Bezug auf grafische Darstellungen zu den Veröffentlichungen diplomatischer Telegramme durch Wikileaks.

Die Piratenpartei hat auf ihrem letzten Bundesparteitag in Chemnitz den Whistleblower-Schutz als politische Forderung in ihr Grundsatzprogramm aufgenommen. Sie setzt sich für einen generellen und umfassenden Schutz mit notwendigen Ausnahmen ein. Eine demokratische Gesellschaft muss Rechtsmittel zur Hand haben, um damit produktiv und konstruktiv umzugehen.

Enhanced by Zemanta

9 thoughts on “Piratenpartei Deutschland hilft Wikileaks

  1. Warum wird Wikileaks zensiert und gesperrt – die westliche Welt verabschiedet sich wohl jetzt von der Demokratie, die wohl nichts für gemeine Volk tauglich ist. Ich glaube, wir Bürger bekommen nur noch Info über das, was den Herren Politiker, Kapitalisten genehm ist. Haben wir überhaupt noch eine Demokratie? Ich glaube nicht, das zeigt sich schon wie mit der Lagerung bzw. Endlagerung der abgebrannten Atombrennstäbe umgegangen wird und betroffene Menschen nicht bzw. falsch informiert werden. Haben wir heute wieder eine Olikratie, wo einzig das Kapital die Werte setzt? Entschuldigen Sie „Heute“ die hatten wir gestern auch schon nicht, nur heute fällt es jedermann/frau gleich auf, dank des Internets. Ich bin froh, dass es die Piratenpartei gibt, passt euch nicht an, wie das die Grünen taten und tun, wie das der Spielwarenhandelungsgehilfen, Taxifahrer, Polizistenschläger – dann Politiker, Harvardprofessor ohne Abitur und jetztigen Kapitalgehilfen bzw. BMW-Manager Fischer.

    • Es ist doch seltsam, wie sehr und einseitig sich der große Entblößerheld sich auf das Bös-Westimperium wirft – „die westliche Welt“-, von dem wie auch hier die meisten zivilisationsmüden Kulturrelativisten nur noch einen geographischen Begriff zu haben scheinen, mal mit mal ohne ein bischen Russlandschelte.
      – Nur um erneut das eh schon bekannte festzuklopfen ?!
      Ausbeutung und Kapitalismus und Kriegtreiberei – das ganze Unglück dieser Welt ist natürlich dort verschuldet, und die anderen Rassisten und Ausbeuter sind nur Opfer.
      Lustig war allerdings die ( meine) Übereinstimmung in der USamerikanischen Einschätzung deutscher Politiker.

      WEM nutzen diese Veröffentlichungen ? Einer besseren und sichereren Zukunft wohl kaum.

      • Wem die Veröffentlichungen nutzen? Also wenn die Basis, von der sämtliche Politik und Handlen aus geht – nämlich der Bevölkerung – mit diesen Informationen nichts anfangen kann, dann haben wir alle es verdient, beschissen zu werden. Und ich meine nicht diese Oberfläche, die in den deutschen Medien angesprochen wird („Teflon Merkel, usw).

        Wenn die Medien die deutschen Bürger schon für so blöd halten, dass sie gerade mal diese „Erkenntnis“ verdauen können, dann stimmt hier was nicht.

        In den gesamten Dokumenten scheint viel – viel mehr Sprengkraft zu stecken. Aber bis dato lese und sehe ich in den deutschen Mainstream-Medien nur Heruntergespieltes.

  2. SUPER Aktion !!! Macht weiter so…meine Stimme für die BW Wahl 2011 habt Ihr sicher. 🙂 selbst wenn es nicht für die 5% reichen sollte…Ihr habt viel erreicht und das zählt ! Wünsch Euch viel Glück und laßt Euch nicht unterkriegen !!!

  3. @Berthold der fortschritt und die konsequenz daraus, das sie ihren geistig kurzsichtigen senf hier abladen nutzt niemandem, richtig. Aber wir sind auf einem guten weg das abzuschaffen. (vorsicht ironie)

  4. Man kann übrigens auch der Piratenpartei helfen! Jede Partei die nicht in einem Parlament sitzt, braucht erst mal eine gewisse Anzahl sogennannter Unterstützerunterschriften, damit sie überhaupt auf den Stimmzettel kommt.
    Es gibt ja einige Landtagswahlen nächstes Jahr:
    http://wiki.piratenpartei.de/Unterst%C3%BCtzerunterschriften
    Und selbst wenn die Piraten nicht reinkommen, können sie dann mit Wahlkampkostenerstattung solche Aktionen finanzieren.
    Vorsicht: Man darf nur einmal so eine Unterstützerunterschrift leisten. Wer das bei einer anderrn Partei tun will, die im Landtag seines/ihres Bundeslandes noch nicht vertreten ist, sollte also lieber für diese Partei so ein Formular ausfüllen und per Post absschicken.