Moers/Duisburg – Festnahme nach Vergewaltigung Polizei sucht weitere Opfer

pol1 Duisburg – Intensive polizeiliche Ermittlungen führten am Montagvormittag (1.November) in Moers zur Festnahme eines 29-Jährigen, der im Verdacht steht, in fünf Fällen Frauen vergewaltigt bzw. dies versucht zu haben. Der Moerser wurde gestern einem Richter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Im Rahmen der Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass der 29-Jährige in den vergangenen Jahren möglicherweise weitere Frauen belästigt bzw. angegriffen hat. In seiner Vernehmung schildert der Täter zwei sexuelle Handlungen auf der Halde "Rheinpreussen" an der Römerstraße in Moers. In einem Fall will er zuvor eine Anhalterin mitgenommen, im anderen Fall eine Frau im Rahmen der Veranstaltung "Luft & Liebe" kennen gelernt haben. Zu einem weiteren Ereignis soll es an einer Sporthalle auf der Kirschenallee in Moers-Meerbeck gekommen sein. Der Tatverdächtige fuhr zu dieser Zeit einen blau-lila-farbenen Opel Tigra sowie einen grau-blauen Peugeot 206 cc, beide mit Weseler Kennzeichen. Nach eigenen Angaben ist der 29-Jährige im Bereich des Pappelsees in Kamp-Lintfort, am Töppersee in Duisburg sowie im Stadtpark Moers gejoggt. Er soll sich auch in den Duisburger Stadtteilen Homberg, Rheinhausen und Rumeln aufgehalten haben. Sofern geschädigte Frauen noch keine Anzeige erstattet haben, bittet die Polizei, sich mit der Zentralen Kriminalitätsbekämpfung in Wesel unter der Rufnummer 0281-1070 in Verbindung zu setzen.

Comments are closed.