Westerwelle lehnt Umzug des Verteidigungsministeriums strikt ab

 Köln (ots) – Köln. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat dem Plan der von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) eingesetzten Weise-Kommission, das Verteidigungsministerium in Bonn abzuwickeln und es in Berlin zu konzentrieren, unmissverständlich widersprochen. „Das Bonn-Berlin-Gesetz gilt“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstag-Ausgabe). „Die Aufgabenteilung hat sich bewährt. Für einen Umzug alles neu zu bauen, käme den Steuerzahler nur viel teurer.“ Die Kommission unter dem Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, wird ihren Plan am Dienstag präsentieren.

Related Post

Wenn CDU und FDP gemeinsame Sache mit der AFD mach... Als ich noch zur Schule ging, fand ich es ätzend, wie oft wir im Geschichtsunterricht über die Entstehung des Dritten Reiches gesprochen haben. Rückblickend war das offensichtlich sehr sinnvoll. Denn ...
Parlamentarisches Nachspiel zum Totlastskandal: NR... Der Totlast-Skandal rund um den zensurierenden Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD), der ein für das Lehmbruck Museum vorgesehenes Kunstwerk im Rahmen der Ruhrtriennale verbot, hat parlamenta...
Quetscht die Duisburger Direktkandidaten aus Die Direktkandidaten freuen sich sicherlich über Fragen, die jeder einreichen kann. Selbst Nichtwähler sollten sich nicht die Chance entgehen lassen den Kandidaten ruhig mal ein wenig tiefer auf den Z...
Lammert ruft Demokraten zur Wachsamkeit auf Bei dieser Pressmeldung stellt sich die Frage, ob er das ironisch gemeint hat. Schließlich demontiert seine Partei (CDU/CSU) unter Mithilfe von FDP und SPD die Grundrechte hin zum Überwachungsstaat. ...
Grundrechtsverstoß bei den Unterschriftenlisten zu... Vor einiger Zeit brachte eine Pressemeldung der Piratenpartei Duisburg überraschend schnell Licht in die Suche nach angeblich auf dem Postweg verschwundenen Unterschriftenlisten. Es handelte sich um j...
Rot-Grün fordert mal wieder die Frauenquote für Fü... Die SPD (DS 17/12487) und die Grüninnen und Grünen (DS 17/12497) machen sich mal wieder für eine Frauenquote stark. In den Papieren zeigt sich, wie weit entfernt die Politik von der Wirklichkeit is...
Bundestagswahl 2013: Die Sonntagsfrage fragt nur n... Bundestag 3 (Photo credit: Philippe AMIOT) Sehen wir uns zum Jahresausklang nach Monaten mal wieder die Umfrageergebnisse an! Die Antworten auf die Sonntagsfrage „Wenn am nächsten Sonntag Bundesta...
LSU-Vorstand verwässert seine eigenen Forderungen Allzu forsch will der neugewählte LSU-Bundesvorstand dann doch nicht auf Konfrontation mit der eigenen Partei gehen und hat eine kleine, aber entscheidende, Korrektur an einer kurz zuvor erstellten Fo...
LSU nach Initiative von 13 Unions-Abgeordneten im ... 13 Abgeordnete der CDU Bundestagsfraktion sprachen sich zu Beginn der Woche  für die steuerliche Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnerschaften aus. Damit brachten sie einen Stein ins Rollen, ...
FDP erkennt Zeichen der Zeit: Wahlkampagne ohne Pa... High Noon. Zwölf Uhr mittags. Spiegel Online hat wieder einmal eine Top-Meldung zuerst, und zwar diese hier über die FDP: „Wahlkampagne ohne Parteichef“. In der Tat: das ist sensationell! Immer wieder...
Das könnte Sie auch interessieren:
  Nebeneinkünfte im Landtag NRW: Die Problemfälle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.