Duisburger stoppen symbolisch Castor-Transport

Duisburg – Zusammen mit Grünen, die Linke, Greenpeace hat der BUND am Samstag einen symbolischen Castor- und Atommüll-Tranport am Duisburger Hauptbahnhof nachgespielt. Duisburg hat einerseits die Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) beheimatet, in der schwach- und mittel-radioaktiver Müll „konditioniert“ wird. Andererseits gehen Castor-Transporte von Jülich nach Ahhaus über das Duisburger Stadtgebiet. Neben Claudia Leiße und Matthias Schneider war auch Hermann Dierkes von der Linkspartei vor Ort. Fotos der Aktion stehen weiter unten.

[nggallery id=15]

Comments are closed.