DGB-Niederrhein begrüßt Entscheidung für „Jobcenter“

Der Vorsitzende der DGB-Region Niederrhein, Rainer Bischoff, unterstützt die Ausrichtung der Stadt Duisburg, die künftige Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in einem gemeinsamen „Jobcenter“ zusammen zu führen.

„Das ist eine kluge Entscheidung“, so Rainer Bischoff. „Wir haben in der Vergangenheit bereits vor den hohen Risiken bei der Beantragung als Optionskommune gewarnt und auch auf exorbitant hohe Kosten, beispielsweise bei Entwicklung und Pflege der Datensysteme und vieler anderer organisatorische Kosten, hingewiesen. Die Hoffnungen mancher, die Arbeitsmarktpolitik kommunal mehr beeinflussen zu können, haben sich bei dem Gesetz als unzutreffend erwiesen. Dazu kommen die tiefschneidenden Kürzungen
im Arbeitsmarkt- und Sozialhaushalt der zuständigen CDU-Ministerin von der Leyen, die sofort und direkt auf die örtlichen Mittel der Arbeitsmarktpolitik durchschlagen. In einer gemeinsamen Einrichtung wird es besser gelingen mit den ständig geringer werdenden Mitteln bestmögliche Angebote zu entwickeln.“

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.