Dreigroschenoper in Essen: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“

"Gestatten: Mackie Messer" - Plakat zur Aufführung

Die Waldorfschule in Essen an der Schellstraße 49 führt am 01. und 02. Oktober das Theaterstück die „Dreigroschenoper“ auf. Der Eintritt ist kostenfrei und die Vorstellungen beginnen immer ab 19:30 Uhr.

Selbst wer das Stück selbst nicht kennt, kennt zumindest einen Song daraus: „Die Ballade von Mackie Messer“ – auch bekannt als „Und der Haifisch, der hat Zähne“ – ist unter anderem von Ella Fitzgerald oder Louie Armstrong interpretiert worden. Die Musik von Kurt Weill trug wesentlich zum Erfolg des Stücks um Bettler, Ganoven und Huren bei. Dass Bertold Brecht als Autor sich auf die „Beggars Opera“ von Pepusch aus dem 17. Jahrhundert stützte und einige Liedtexte von Villon einband führte später noch zu einem der bekanntesten Prozesse der 30ger Jahre.

Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule in Essen führt das Stück am 01. und 02. Oktober auf. Mit „Anatevka“ hatten die Schüler in der 8. Klasse schon für volle Säle gesorgt, daher entschied man sich für die „Dreigroschenoper“. Als Geheimtipp wird die Arie der Lucy gehandelt.

Im Stück selbst dreht sich alles um den Ganoven Maceath und dessen Braut Polly. Deren Eltern sind mit dem Schwiegersohn, den sie da plötzlich haben gar nicht einverstanden, aber da Mackie mit dem Obersten der Polizei, Tiger-Brown, im guten Einvernehmen steht ist da erstmal nichts zu machen. Doch bald wird Mackie gehetzt und gejagt, gar zum Galgen verurteilt. Ob und wie er aus dieser Miserer herauskommt erlebt man am Besten live in der Freien Waldorfschule in Essen.

Comments are closed.