WDR-Rundfunkratsvorsitzende: Plasberg soll bereits um 20.15 Uhr starten

Frank Plasberg, Moderator von "hart aber fair". Bild: WDR

Essen (ots) – Der ARD-Moderator Frank Plasberg soll mit seinem Polit-Talk „hart, aber fair“ bereits um 20.15 Uhr beginnen. Das verlangte die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrates, Ruth Hieronymi, im Gespräch mit den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Samstagausgabe).

Die ARD-Intendanten wollen das Programmschema verändern. Dabei sollen die „Tagesthemen“ stets einheitlich um 22.15 Uhr beginnen. Deshalb muss für Plasberg ein neuer Sendeplatz gefunden werden. Hieronymi: „Wir können nur Empfehlungen an die Intendanten geben. Aber meine Empfehlung lautet: vor den ,Tagesthemen‘.“

Zum ARD-Neuzugang Günther Jauch sagte Hieronymi: „Wenn er für die Politik verpflichtet worden ist, darf er auch nur beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über politische Themen diskutieren.“ Sie fügte hinzu: „Wenn er beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch Unterhaltung machen möchte, muss er ganz kommen.“

Hieronymi nahm auch Stellung zum Streit zwischen öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern und Zeitungsverleger um die digitale Verbreitung von Nachrichten. Die Rundfunkratsvorsitzende empfahl beiden Seiten, sich an einen Tisch zu setzen.

Comments are closed.