Unternehmen setzen auf Kinderbetreuung gegen Fachkräftemangel

Wuppertal/Lindlar (ots) – Nach einer der schwersten Wirtschaftskrisen der Nachkriegszeit überschlagen sich derzeit die Erfolgsmeldungen. Mit dem Rückgang der Arbeitslosigkeit bekommen einige Branchen allerdings bereits den Fachkräftemangel zu spüren. Laut DIHK haben derzeit 70% der Unternehmen Schwierigkeiten, Stellen adäquat zu besetzen. Tendenz steigend. Insbesondere die gute Vereinbarkeit von Familienleben und Beruf gewinnt jetzt an Bedeutung.

Zahlreiche Unternehmen setzen bei der Jagd nach Talenten neben einem guten Gehalt verstärkt auf Angebote mit Zusatznutzen für High-Potentials. So auch Jan Schmidt-Krayer, geschäftsführender Gesellschafter der Schmidt + Clemens GmbH & Co. KG in Lindlar: „Viele Unternehmen bezeichnen sich als Familienunternehmen. Von Familienfreundlichkeit ist dabei aber oft wenig zu spüren. Als wir Ende 2007 von den Möglichkeiten betrieblicher Kinderbetreuung erfahren haben, haben wir uns recht schnell für die Einrichtung eines Betriebskindergartens entschieden. Die Investition hat sich bereits gerechnet. Bei Bewerbungsgesprächen ist die Kita ein weiterer Pluspunkt für uns als Arbeitgeber.“

Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung wird sogar von der EU gefördert. Das entsprechende Programm wurde aufgrund des großen Erfolgs noch einmal um ein halbes Jahr verlängert. Der Europäische Sozialfonds unterstützt Unternehmen, die eigene Plätze für Kinder im Alter von unter 3 Jahren einrichten, mit bis zu 50% der Betriebskosten. Trotz Verlängerung ist eine schnelle Entscheidung ratsam: Das ESF-Programm fördert nur Plätze, die spätestens zum 01.07.2011 geschaffen werden. Informationen und eine kostenlose Erstberatung zu den Rahmenbedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten liefert bspw. das Unternehmen Kita|Concept unter der Hotline 0202/299868-10 oder per Mail an info@kita-concept.de .

Comments are closed.