Bitterschlag e.V. und Brennende Buchstaben: Lesung in Second Life am 31.07.

Brennende Buchstaben und Bitterschlag e.V. präsentieren am Samstag, den 31.07. ab 21:00 Uhr „Ruhrpott 2010 – Stories und Bilder aus dem Pott“. Das Besondere der Veranstaltung: Sie findet in Second Life statt.

Markus Becker von Bitterschlag e.V. und Blogger Ludger Otten  lesen dabei zusammen mit der Autorin Kirsten von den Brennenden Buchstaben und den SF-Autor Thorsten Küper. Zudem wird an diesem Abend die Buchstabengalerie eröffnet, Photographien aus dem Ruhrgebiet von Thorsten Küper und Ludger Otten werden zu sehen sein.

4 thoughts on “Bitterschlag e.V. und Brennende Buchstaben: Lesung in Second Life am 31.07.

  1. der otten zieht doch gerade durch blogs und verbreitet da seine sicht auf die loveparade, die ja nur ein drogen-exzess ist und überhaupt. hat der was mit eva hermann zu tun???? der hat überhaupt keinen reespekt vor den toten und redet noch davon das er sie am liebsten fotografieren würde!!!! und wenn man in seinen blog unter fenrirxxl.blogspot.com schaut, sieht man wie weit rechts der auch noch ist. offensichtlich ein richtiger islamphobiker!!!!

    so jemanden dürft ihr hier doch nicht bewerben? wie kann der überhaupt in einem verein sein???? der muss doch untragbar sein, selbst die linken haben ihn doch nicht haben wollen!!!!

  2. Christian Heiko Spließ Do, 29 Jul 2010 at 12:38:21 - Author

    Ich muss gestehen, dass ich in dieser Sache – im Nachhinein – zwiegespalten bin. Hätte ich vorher gewußt was dieser bewußte Herr, der nicht öffentlich benannt oder verlinkt werden möchte übrigens, für Dinge in die Welt setzt hätte ich es mir zweimal überlegt.

    Andererseits kann weder der Verein Bitterschlag e.V. noch die anderen Autoren etwas für die verquere Weltsicht des Herrn O. Ob diese von seinem Verhalten in der Öffentlichkeit wissen kann ich nicht sagen, ebensowenig ob und welche Maßnahmen jetzt eventuell getroffen werden oder auch nicht. Aber eine Frage diesbezüglich ist per elektronischer Post auf dem Weg, falls ich etwas weiß werde ich es melden.

    Dass ich von vornherein auf die Verlinkung der Homepages der Künstler verzichtet habe und nur den Veranstaltungsort angegeben habe, nun, grundlos war das nicht…
    Herzliche Grüße.

    • Danke Christian für die Erklärung!
      Ich kann den Kommentator in sofern verstehen als das ich mich jetzt auch frage, ob Bitterschlag an dem Leser festhalten kann und will. Im Grunde ist das leider eine Loose-Loose-Situation:

      Darf man sich als Kulturverein dem „öffentlichen Druck“ beugen, bzw. muss man, und einen Leser wegen dessen Einstellung ausladen?

      Auf der anderen Seite: Kann man als Verein eine Lesung durchführen mit jemandem, der schon ankündigt, dass er seine kontroversen Ansichten vertreten will?

      Das erinnert ein wenig an Dierkes im Internationalen Zentrum…

  3. Christian Heiko Spließ Fr, 30 Jul 2010 at 02:32:20 - Author

    Nachdem ich heute die Information erhalten habe, dass Herr Otten kein Mitglied bei Bitterschlag ist, der ehemalige Text aber diesen Anschein erweckte habe ich ihn korrigiert. Nicht dass sich jemand wundert…