Adolf Sauerland – Ein Mann dreht ab

Sauerland

 

Ohne weiteren Kommentar: eine beiläufig daherkommende Bemerkung in der Rheinischen Post (RP), verbreitet als dpa-Meldung – hier von der Süddeutschen Zeitung (SZ). Unglaublich!

 

Rheinische Post:

OB Sauerland will keine Warnungen gehört haben

Im Gespräch mit unserer Redaktion sagte der Oberbürgermeister, ihm seien im Vorfeld der Loveparade keine Warnungen bekannt geworden. Die Stadt Duisburg habe ihre Aufgabe bei der Prüfung der Veranstaltung „gewissenhaft erfüllt“.

 

Süddeutsche Zeitung:

Zeitung: Duisburgs OB will nichts von Bedenken gewusst haben

Duisburg (dpa) – Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland will offenbar nichts von den Sicherheitsbedenken vor Beginn der Loveparade gewusst haben. Ihm seien keine Warnungen bekannt, sagte er der «Rheinischen Post». Zugleich meinte Sauerland, dass es bei der Planung solcher Veranstaltungen immer kritische Stimmen gebe. Diese nehme man auch stets sehr ernst – auch im Fall der Loveparade habe man das getan. Inzwischen ist die Zahl der Todesopfer nach der Massenpanik auf 20 gestiegen.

© sueddeutsche.de – erschienen am 27.07.2010 um 01:53 Uhr

 

Rheinische Post: Duisburger Oberbürgermeister bestreitet Warnungen im Vorfeld der Loveparade

Düsseldorf (ots) – Der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland hat nach eigenen Angaben vor der Loveparade keine Kenntnis von Sicherheitsbedenken bei der Veranstaltung gehabt. "Mir sind keine Warnungen bekannt", sagte er der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Es gebe bei der Planung solcher Veranstaltungen immer kritische Stimmen, so der CDU-Politiker, die man auch immer sehr ernst nehme. Aufgabe der Stadt sei es zu prüfen, ob beantragte Veranstaltungen durchgeführt werden könnten. "Und genau das", so Sauerland, "haben wir auch in diesem Fall gewissenhaft getan."

5 thoughts on “Adolf Sauerland – Ein Mann dreht ab

  1. nuja, ihr habts doch selbst ueberall gelesen:
    bei dieser loveparade (und auch im voerfeld) werden haeufig
    dorgen und alkohol konsumiert.

    davon werden die sich dann wohl auch was reingepfiffen haben….

  2. Nur ein paar Stunden vor seiner Genehmigung wurde er gewarnt. Und jetzt weiß er nichts mehr, hat nie was gehört. Akuter Fall von Amnesie? Wenn dieser Mann nur einen Funken Anstand besäße, wäre er sofort von seinem Amt zurückgetreten. Er hat es einfach noch nicht kapiert: niemand will ihn mehr sehen, und niemand will von ihm irgendwelche Aussagen hören. Im Gegensatz zur ihm leiden die Duisburger noch nicht an Gedächtnisschwund.

  3. Nix gewußt? obwohl mindestens der ex-Polizeipräsident Cebin medienwirksam attakiert wurde? Und das schon im Winter 2009?
    Zumindest die Rheinische Post hat das berichtet.

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/duisburg/Polizeichef-muss-weg_aid_671613.html
    Übrigens will ja Frau Merkel persönlich zur Trauerfeier kommen.
    Ich glaub nicht, daß sie sich neben den derzeitigen OB setzen will.
    Darum denke ich, daß dieser am Samstag fehlen wird. Ob er dann „krank“ ist?
    Ob er dann überhaupt noch OB ist? Jedenfalls kann Merkel nichts für ihn tun, er ihr aber nur schaden.
    Überhaupt denke ich, daß niemand mehr sein Geld in Duisburg investieren wird, wenn der OB so negativ in der Kritik steht. Insofern kostet sein Verbleib im Amt mehr als wir uns vorstellen können.