“Es hat die Polizei nicht im geringsten interessiert” – Interview mit einem Augenzeugen der Massenpanik auf der Loveparade

IMG_8788 Thomas K. aus Voerde war mit seiner Freundin im Tunnel kurz bevor die Massenpanik ausbrach, bei der nach neuen Zahlen 18 Menschen gestorben und weit über 100 teilweise schwer verletzt wurden.

xn: Wie war die Situation in dem Tunnel?

Thomas K.: Wir waren zu diesem Zeitpunkt in diesem Tunnel beziehungsweise auf der Rampe, welche auf das Gelände führt. Die Polizei hat den Zugang komplett gesperrt und von hinten drückten 100.000ende Menschen, da sie auf das Gelände wollten. Vor unseren Füßen sind Menschen ohnmächtig geworden. Wir haben Ihnen aufgeholfen, da Sie sonst zertrampelt worden wären. Meine Freundin und ich sind auch kurz vor der Ohnmacht gewesen. Mann kann sich das nur schwer vorstellen, wenn man nicht dabei war.

xn: Nach offiziellen Angaben sei die Massenpanik durch herunterfallende Menschen ausgelöst worden. Wie war dein Eindruck?

Thomas K.: Der Hauptzugang war gesperrt und die einzige Möglichkeit war eine schmale Treppe (links ), auf der allerdings immer nur ein Mensch hochlaufen konnte. Also sind die Menschen hintereinander einzeln hochgegangen. Dadurch wollten alle über diese Treppe hoch und es wurde noch mehr gedrückt. Es gab diese Gerüste (rechts) an denen Menschen hochgeklettert sind. Meine Bekannten sagten mir, dass anfangs die Polizisten die Menschen mit Knüppeln geschlagen haben um zu verhindern das sie hochklettern. Ich hab nachher gesehen, das die Polizei die Menschen hochgezogen hat. Die offizielle Aussage des Krisenstabes ist absoluter Bullshit. Die Leute sind nicht gestorben weil die hochgeklettert sind, sondern weil die Rampe (einziger Eingang) abgesperrt war.

xn: Warum hat die Polizei nicht reagiert und die Absperrung geöffnet? Haben die Beamten nichts davon mitbekommen?

Thomas K.: Als wir beinahe zerdrückt wurden, sind wir nachdem wir aus der Gefahrenzone raus waren zur Polizei gegangen. Ich hab Ihnen mehrfach zugebrüllt, dass die da vorne die Absperrung aufmachen sollen, da sonst die Menschen vorne niedergetrampelt werden. Es hat die Polizei nicht im geringsten interessiert. Die haben einfach nicht zugehört und haben ab gewunken, von wegen die könnten sowieso nichts machen. Das perverse ist, dass nachdem wir auf das Gelände gekommen sind, wir festgestellt haben, dass auf dem Gelände sehr viel Platz war. Man hätte die Rampe überhaupt nicht sperren müssen. Die Menschen hätten sich gut verteilen können.
Die Planung der Loveparade war eine einzige Tragödie. Wie kann man nur so dumm und naiv sein und 1,4 Million Menschen über eine Tunnelstraße schleusen. Wie breit war die? 20-30m? Hier haben die Planer auf ganzer Linie versagt. So etwas darf nicht passieren.

xn: Vielen Dank Thomas, dass du uns so kurz nach der Tragödie unsere Fragen beantwortet hast.

An dieser Stelle noch die Anmerkung, dass wir keine Fotos (die uns vorliegen) von den Toten und Verletzten veröffentlichen werden.

Comments are closed.