Israelis in Berliner Disko angegriffen – Disko-Mitarbeiter setzt daraufhin Pfefferspray ein … gegen die Israelis

diskothek

Berlin – Zwei israelische Touristen sind in der Nacht zum Montag in einer Diskothek in Berlin-Friedrichshain von einem Unbekannten offenbar wegen ihrer Herkunft angegriffen und geschlagen worden. Dies berichtet der Berliner „Tagesspiegel“ in seiner heutigen Ausgabe.

Ein 22-jähriger und ein 18-jähriger israelischer Tourist wurden in der Nacht zum Montag in Friedrichshain angegriffen und verletzt, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 22-Jähriger in der Diskothek am Warschauer Platz von einem Mann nach seiner Herkunft gefragt worden. Nachdem er erwidert hatte, israelischer Staatsbürger zu sein, würgte ihn der Unbekannte und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, wie es weiter hieß. Als ihm sein 18-jähriger Begleiter zu Hilfe kam, schlug der Angreifer auch ihn. Der Täter gab vor, Palästinenser zu sein. Anschließend warf der Unbekannte ein Bierglas nach dem 18-Jährigen, verfehlte ihn jedoch.

Ein 43-jähriger Mitarbeiter der Diskothek soll nach Angaben der Polizei die beiden Männer anschließend vor die Tür begleitet haben, wo es zu einem Streit zwischen dem unbekannten Angreifer, dem Mitarbeiter und den israelischen Touristen kam. Der 43-Jährige verletzte die israelischen Berlinbesucher dabei durch den gezielten Einsatz von Pfefferspray, wie die Polizei mitteilte. Der 22-Jährige und sein 18-jähriger Begleiter flüchteten mit einem Taxi und riefen von ihrem Hotel aus die Polizei an. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Wegen des antisemitischen Hintergrunds der Tat hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Comments are closed.