Duisburg: Kabarett in der Zentralbibliothek: „Auf schwarz sieht man alles!“

Der Oberhausener Musikkabarettist Matthias Reuter gastiert am Donnerstag, 15. April, 20 Uhr in der Zentralbibliothek an der Düsseldorfer Straße. Unter dem viel versprechenden Titel „Auf schwarz sieht man alles!“ präsentiert Reuter sein aktuelles Soloprogramm, in dem der Newcomer des Deutschen Kabaretts den Schrecken des Alltags nachspürt.

„Wir machen uns heute einfach mal einen schönen Abend – nur da, wo bei Ihnen sonst der Fernseher steht, steh’ heute eben ich…“, ist sein Abendmotto, das er poetisch, geistreich, politisch spitz und unverkrampft in Szene setzt. Er dringt dabei in unerforschte Tiefen und Abgründe vor. Skurrile jazzige Lieder, kabarettistische Weitsicht und eine durchaus positive Einstellung zum Menschen ergeben bei Reuter eine gesunde Mischung aus Gesellschafts- und Polit-Satire.
Matthias Reuter wurde 1976 in Oberhausen geboren, besuchte nach seinem Magisterabschluss in Germanistik, Geschichte und Philosophie die Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er ist erster Preisträger des Kabarett-Wettbewerbs „Krefelder Krähe 2008“ und hat 2009 den ersten Platz sowie den Publikumspreis beim Bielefelder Kabarettpreis erspielt. Von der Hanns-Seidel-Stiftung für junge Liedermacher erhielt er den Nachwuchspreis 2009.
Karten zum Kabarettabend gibt es an der Erstinformation der Zentralbibliothek und in der Bezirksbibliothek Buchholz. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Comments are closed.