Bundespolizei stoppt 11 unerlaubte Einreisen am vergangenen Wochenende

Kleve – Emmerich – Voerde – Straelen (ots) – Vom 22. bis 24. Januar 2010 leitete die Bundespolizeiinspektion Kleve insgesamt elf Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz ein.

Bereits am Freitag dem 22.01.2010 stellten die Beamten einen 28- jährigen Palästinenser fest, der über die Autobahn 3 bei Emmerich unerlaubt nach Deutschland eingereist war.

Bei der Überprüfung der Zugstrecke Arnheim – Oberhausen am Samstag entdeckten die Fahnder der Bundespolizei einen 27 – jährigen Algerier und einen 16 – jährigen Afghanen in Höhe Voerde ohne die notwendigen Ausweispapiere. Darüber hinaus trafen sie auf einen 17 – jährigen Palästinenser ohne Aufenthaltserlaubnis bei Emmerich. Ebenfalls am Samstag kam über die Autobahn 40 bei Straelen ein 38 – jähriger Serbe, der seit 2008 nicht mehr einreisen darf.

Am Sonntag stoppten die Beamten einen 15 – und einen 23 – jährigen Afghanen sowie zwei Männer im Alter von 21 und 36 Jahren aus Benin und dem Kongo auf der Autobahn 40 bei Straelen. Keiner der Männer konnte die erforderlichen Reisedokumente vorweisen. Am gleichen Tag stellten die Fahnder im Zug auf Höhe Emmerich zwei 16 – und 17 -jährige Afghanen ohne Ausweisdokumente.

Comments are closed.