Leerer Kohlezug entgleiste mit drei Wagen – Bundespolizei nahm die Ermittlungen auf

Münster, Minden-Lübbecke (ots) – Die Bundespolizeiinspektion Münster übernahm zusammen mit dem Eisenbahnbundesamt die Ermittlungen zum Bahnbetriebsunfall in Vennebeck auf. Dort waren am 06.01.10 drei Wagen eines unbeladenen Güterzuges entgleist. Der aus 20 Wagen bestehende Güterzug befand sich auf der Fahrt von Löhne nach Nordenham, als es nördlich von Bielefeld im Bereich von Vennebeck, aus bisher ungeklärter Ursache zu dem Unfall kam. Hierbei wurde der Schienenbereich auf einer Länge von 800 Metern beschädigt. Die entgleisten Wagen blockierten auch das Nachbargleis der stark befahrenen ICE-Strecke von Köln nach Hannover. Die Ermittlungen der Bundespolizei wurden in der Nacht durch Frost und starken Schneefall erheblich behindert, sie wurden am heutigen Morgen (07. Januar) zusammen mit dem Eisenbahnbundesamt wieder aufgenommen. Noch in der Nacht wurden die entgleisten Wagen, nach Rücksprache mit der Bundespolizei, durch Arbeitstrupps der Deutschen Bahn AG mit schwerem Gerät aufgegleist und zur weiteren Untersuchung vom Unfallort entfernt. Angaben über den genauen Unfallhergang und zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Comments are closed.