Kontrollen von Mitgliedern der Bandidos und Hells Angels

bb1Duisburg – Eine Vielzahl von sichtbaren und verdeckten Maßnahmen ist nach den Vorfällen mit Rockern in Duisburg, Wuppertal und Essen am vergangenen Wochenende angelaufen. In der Nacht zu Dienstag (03.11.2009) wurden bei Kontrollen von Mitgliedern der Bandidos in Duisburg 2 Baseballschläger, 2 Reizstoffsprühgeräte, 1 Teleskopschlagstock, 1 Tonfa (spezieller Schlagstock) und ein Beil sichergestellt.Der Weg eines 31 Jahre alten Mannes mit Bandidos-Bezügen führte direkt vom Ort der Überprüfung

ins Polizeigewahrsam. Er wurde mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht. „Wir werden uns nicht von wild gewordenen Bandidos oder Hells Angels auf der Nase herumtanzen lassen und alle rechtlichen Maßnahmen des Polizei- und Strafrechts ausschöpfen“, sagt der Polizeiführer des Gesamteinsatzes, Leitender Polizeidirektor Hans Volkmann, als deutliche Botschaft in Richtung der Bandidos und Hells Angels. „Wir dulden in Nordrhein-Westfalen weder rechtsfreie Räume noch Selbstjustiz.“
Seit Sonntag (01. November 2009) bündelt die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen unter Federführung des Polizeipräsidiums Münster die Kräfte und Maßnahmen gegen die Rockergruppierungen „Bandidos“ und „Hells Angels“
Rückfragen bitte an die Polizei Münster, Tel.: 0251/2751010

Comments are closed.