Duisburg: Junger Libanese als Handyräuber ermittelt

pol1Duisburg –  Die Polizei ermittelte einen 14-jährigen Schüler libanesischer Herkunft als Täter nach einem Raubüberfall im Juli dieses Jahres.
Wie im Artikel vom 14.07.2009 berichtet, kam es in der Nacht zum Dienstag, 14.07.09, zu einem Raubüberfall in Hochheide, bei dem ein 18-Jähriger von mehreren Jugendlichen geschlagen und seines Handys beraubt wurde.
Nach umfangreichen Recherchen konnte die Polizei nun einen 14-jährigen, einschlägig polizeilich in Erscheinung getretenen Moerser als Tatverdächtigen ermitteln. Das Handy

stellten die Beamten sicher und händigten es dem Opfer aus.
Ebenso konnten die Beamten einen weiteren Raub vom 19.07.2009 klären. Ein unbekannter Mann hatte zwei elfjährigen Schülern, gegen 20.30 Uhr, auf dem Radweg unterhalb der A 59 in Untermeiderich sowohl Fahrrad als auch Handy geraubt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte jetzt ein 18-jähriger Thailänder als Täter ausgemacht werden. Das geraubte Handy stellten die Beamten bei einem polizei bekannten Hehler sicher.

Comments are closed.