Rheinische Post: DGB-Landeschef Schneider fordert SPD zu Agenda-Korrekturen auf

NRW DGB-Chef Guntram Schneider

NRW DGB-Chef Guntram Schneider

Düsseldorf (ots) – Der nordrhein-westfälische DGB-Vorsitzende Guntram Schneider hat die SPD zu einer „sozialen Erneuerung“ in der Opposition aufgerufen. „Eine soziale Erneuerung ist dringend erforderlich, um eine noch größere Katastrophe 2013 zu verhindern“, sagte Schneider der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). „Dazu gehört, dass die Agenda-Reformen an zentralen Punkten korrigiert werden“, so Schneider. Die Rente mit 67 müsse zurückgenommen und die Zumutbarkeitsregeln für Arbeitslose entschärft werden. Die CDU-Arbeitnehmerschaft rief Schneider

auf, als „soziales Korrektiv“ in einer schwarz-gelben Bundesregierung zu wirken. „Jürgen Rüttgers und Karl-Josef Laumann stehen in der Verantwortung, die Interessen der Arbeitnehmer zu wahren.“

Comments are closed.