Bärbel Bas und Johannes Pflug: „Mindestlohn für alle“

Der Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Pflug und die SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Duisburg I, Bärbel Bas, wollen die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns zu einem zentralen Ziel ihrer Arbeit im Deutschen Bundestag machen.

Johannes Pflug sagt: „Die SPD ist die Partei der Arbeit. Wir fordern eine Stärkung der Mitbestimmung, eine Sicherung des Kündigungsschutzes und flächendeckende Mindestlöhne von mindestens 7,50 Euro. Wir haben im Deutschen Bundestag bereits gegen die CDU/CSU Mindestlöhne für 3,5 Millionen Menschen durchgesetzt, aber in der Leiharbeit oder Pflegebranche ließ sich der Widerstand bis jetzt nicht aufbrechen.“

Das sieht Bärbel Bas genauso und betont: „In den 20 EU-Ländern in denen der Mindestlohn eingeführt wurde, hat er keine Jobs vernichtet, sondern die Kaufkraft der Menschen gesteigert.“ 1,2 Millionen

Menschen beziehen in Deutschland ergänzende Sozialleistungen. Wer Vollzeit arbeitet, muss von seinem Lohn leben können. Für Bas ist der Mindestlohn auch ein wirksames Mittel gegen Altersarmut: „Wenn der Friseur in Rheinhausen und der Zeitarbeiter in Hochfeld heute ordentliche Löhne bekommen, erreichen sie leichter ein gutes Rentenniveau und müssen morgen keine Angst vor Armut im Alter haben.“

Comments are closed.