Europäischer Gerichtshof: Bundesrepublik muss bei Riester-Rente nachbessern

Luxemburg (dts) – Die Bundesrepublik muss Teile der Riester-Rente nachbessern. Das urteilte heute der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg und entsprach damit einer Klage der EU-Kommission. So seien Regelungen unzulässig, welche die freie Wahl des Arbeitsplatzes und des Wohnsitzes einschränken. Zuvor mussten Rentner die Riester-Förderung zurückzahlen, wenn sie ins Ausland umzogen. Unzulässig sei außerdem, dass EU-Bürger, die in Deutschland arbeiten, keine Riester-Förderung erhalten.
[ad#ll]

Comments are closed.