Thüringens CDU will angeblich Bernhard Vogel zurückholen

Erfurt (dts) – In der thüringischen CDU droht nach Informationen der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe) ein Machtkampf um die Nachfolge des zurückgetretenen Ministerpräsidenten Dieter Althaus. Unter Berufung auf CDU-Kreise berichtet die Zeitung, dass Mitglieder der Landtagsfraktion um den Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring
erwägen, den früheren Regierungschef Bernhard Vogel als Übergangs-Ministerpräsidenten für eine große Koalition nach Erfurt zu holen. Der 76-jährige Vogel ist derzeit Chef der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung. Die bisher genannten Kandidaten für die Althaus-Nachfolge, Sozialministerin Christine Lieberknecht und Finanzministerin Birgit Diezel (CDU), gelten den Fraktionsmitgliedern als „zu liberal“ und seien nicht geeignet, eine schwarz-rote Regierung zu führen, hieß es.

Erfurt (dts) – In der thüringischen CDU droht nach Informationen der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe) ein Machtkampf um die Nachfolge des zurückgetretenen Ministerpräsidenten Dieter Althaus. Unter Berufung auf CDU-Kreise berichtet die Zeitung, dass Mitglieder der Landtagsfraktion um den Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring

erwägen, den früheren Regierungschef Bernhard Vogel als Übergangs-Ministerpräsidenten für eine große Koalition nach Erfurt zu holen. Der 76-jährige Vogel ist derzeit Chef der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung. Die bisher genannten Kandidaten für die Althaus-Nachfolge, Sozialministerin Christine Lieberknecht und Finanzministerin Birgit Diezel (CDU), gelten den Fraktionsmitgliedern als „zu liberal“ und seien nicht geeignet, eine schwarz-rote Regierung zu führen, hieß es.

Comments are closed.