Beleuchtung an Autos ist häufig fehlerhaft

Hannover (ots) – Eine defekte Beleuchtung am Auto ist der mit Abstand am häufigsten festgestellte Mangel bei der Hauptuntersuchung. Autofahrer benötigen jedoch gut funktionierende Scheinwerfer, um rechtzeitig Gefahren zu erkennen und selbst gesehen zu werden, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit. TÜV NORD Mobilität beteiligt sich deshalb wieder an den bundesweiten Beleuchtungswochen im Oktober. Autofahrer können somit unabhängig von der Hauptuntersuchung kostenlos Beleuchtungstests an ihren Fahrzeugen vornehmen lassen.

An allen TÜV-STATIONEN gibt es die beliebte Plakette für die Windschutzscheibe, mit der Autofahrer anderen Verkehrsteilnehmern zeigen, dass die Beleuchtung ihres Fahrzeugs sicher funktioniert. Mehr als jeder dritte Pkw (35,6 Prozent) hatte bei der Auswertung für den vergangenen TÜV-Report geringe oder erhebliche Mängel an der Beleuchtungsanlage. Scheinwerfer sind während der Fahrt hohen Belastungen ausgesetzt. Schmutzablagerungen oder Feuchtigkeit können die Leuchtkraft verringern. Auf der Checkliste stehen alle Beleuchtungseinrichtungen des Fahrzeugs, vom Fern- und Abblendlicht über die Bremslichter und Nebelscheinwerfer bis hin zu den Blinkern. TÜV NORD Mobilität rät, diesen kostenlosen Test auf jeden Fall zu nutzen. Mehr als jeder zehnte der beanstandeten Scheinwerfer war zu hoch eingestellt. Die Scheinwerfer müssen so eingestellt sein, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird.
Damit Autofahrer Mobilität sicher genießen können, stehen ihnen die Fachleute von TÜV NORD Mobilität mit Rat und Tat zur Seite. Informationen zum Lichttest gibt es unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 8070600.

Comments are closed.