Ackermann hat für umstrittenes Kanzlerinnen-Essen nur sechs private Vorschläge gemacht

006-ackermannLeipzig (ots) – Nur sechs der 26 Gäste, die bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU am 22. April 2008 zur kanzleramtlichen Nachfeier des 60. Geburtstages von Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann zusammen gekommen sind, wurden von Frau Merkel auf Wunsch des Bankers eingeladen. Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“ (Donnerstag-Ausgabe) unter Berufung auf direkt Beteiligte. Darunter waren TV-Moderator Frank Elstner, FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher, der Bankier Friedrich von Metzler, der Wirtschaftsprofessor Howard Davies sowie zwei Vertreter der Herrhausen-Stiftung. Von dem Rest der Gäste sei Ackermann durch das Kanzleramt im Zuge der „zur Kenntnisnahme“ unterrichtet worden. Niemand könne deshalb von einem Ackermann-Fest sprechen, wurde gesagt. Dieses habe bekanntlich am 1. März 2008, auf private Rechnung des Bankers, in der Münchner Residenz mit 400 privat geladenen Gästen stattgefunden, sagte ein mit der Festorganisation Beteiligter der Zeitung. Diese Kosten wolle man offiziell nicht benennen, aber man könne davon ausgehen, dass dafür „mehr als eine halbe Million Euro“ zu Lasten des Geburtstagskindes fällig wurde.

Comments are closed.