Ältere Frau in Wohnhaus von Täter niedergestochen

Hörstel – In Lebensgefahr befindet sich eine 71-jährige Frau, nachdem in der Nacht zu heute (21. August) ein bislang unbekannter Täter in einem Wohnhaus in Hörstel auf dem Kohlerieweg auf sie eingestochen hatte. Die Frau, die in einem Einfamilienhaus in dem Ort wohnt, wurde nach jetzigen Erkenntnissen von einem bislang unbekannten Täter niedergestochen.
Der im Anbau wohnende Sohn fand die schwer verletzte Frau gegen 02:00 Uhr im Nachbarhaus, nachdem er durch Geräusche aufgeweckt wurde und nach ihr schauen wollte.
Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt. Noch in der Nacht musste eine Notoperation durchgeführt werden. Es besteht nach wie vor akute Lebensgefahr
„Wir stehen ganz am Anfang unserer Ermittlungen. Wir gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus,“ so Wolfgang Schweer, Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Münster.
Eine unter Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux beim Polizeipräsidium Münster eingerichtete Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie besteht aus insgesamt 14 Beamten, zusammengesetzt aus Polizisten aus Münster und der Polizei des Kreises Steinfurt.
„Wir suchen dringend nach Zeugen, die in Hörstel oder im Umkreis etwas Verdächtiges in der Nacht beobachtet haben,“ so Ulrich Bux, der Leiter der Mordkommission. „Möglicherweise hat jemand etwas beobachtet, was für uns wichtig sein kann,“ so der Kriminalhauptkommissar weiter.
Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei in Münster unter 0251-275-0 oder in Rheine unter 05971-938-2515 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Comments are closed.